Klimaschutz als Mittel zur Zerstörung Deutschlands eingesetzt?

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Freitag, 07.06.2019, 15:18 (vor 404 Tagen) @ Ulli Kersten1859 Views

Vielleicht wird der "Kampf gegen den Klimawandel" nur als Instrument zur Zerstörung Deutschlands genutzt nach dem Motto "der Zweck heiligt die Mittel"?

Meines Wissens wird in keinem anderen Land der Welt das Thema "Klimawandel" derart aufgeblasen, wie in Deutschland. Zwar wird überall auf dieser Welt davon gesprochen, die Politiker sind sich weitgehend einig, dass Maßnahmen ergriffen werden müssten, aber in die Realität umgesetzt werden diese Maßnahmen wohl nur in Deutschland.

Kaum ein anderes Land der Welt investiert so viel in "Klimaschutz" wie Deutschland.

https://www.welt.de/wirtschaft/energie/article172622880/BDI-Studie-Klimaschutz-kostet-u...

Die deutsche Politik setzt alles daran, das Land zu "Dekarbonisieren", was einerseits gigantische Kosten erzeugt und andererseits die Energiesicherheit auf ein Minimum reduziert. Beides zusammen wird zu einer sukzessiven Abwanderung der Industrie und einer Verarmung breiter Schichten der Bevölkerung führen.

Gleichzeitig findet ein langsamer Austausch der deutschen Bevölkerung statt, indem die autochthonen Deutschen durch niedrige Geburtenrate immer weniger werden (netto ca. 200.000 pro Jahr) und simultan Migranten in etwa doppelter Größenordnung einwandern.

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.