Der alternativlos-Glaube der Untertanen

aliter, Donnerstag, 06.06.2019, 11:10 (vor 405 Tagen) @ DT1266 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 06.06.2019, 11:21

Das erinnert mich an ein Gespäch seinerzeit mit einem BW Angehörigen in Afghanisten. Auf meinen Einwand, wir hätten da nichts zu suchen und sollten sofort abziehen meinte er, wie stelle ich mir das vor, das ginge gar nicht, das sei zu kompliziert etc.
Darauf meinte ich dass ist einfach: Alle VS und Geheimunterlagen werden vernichtet, Militärgerät unbrauchbar gemacht den Rest, die Barracken, Schreibtische und Jeeps können die Einwohner bekommen. Dann wird die entsprechene Anzahl von Flugzeugen gechartet und ab geht es Richtung BRD. So haben es schliesslich die Amis in Vietnam auch gemacht und die waren weit zahlreicher.

Er räumte plötzlich ein, dass er sich sowieso nicht vorstellen könnte, dass das Militärmaterial jemals wieder in die BRD zurückgebracht werden sollte.

Oder ein Gespräch mit einem linken APO Lehrer seinerzeit bei Joschkas Feldzug.
Auf meinen Einwand, dass das Grundgesetzwidrig ist meinte er, was hätte Fischer den machen sollen ausser zuzustimmen. darauf ich, er hätte nein sagen sollen und ggf zurücktreten. Dem konnte er nichts entgegenhalten.

Kurz in der BRD ist allenthalben zu spüren, dass die Vorschläge, Maßnahmen und Begründungen der Regierung fast nicht hinterfragt werden, dies gerade von etablierten Mittelschichtlern.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.