Diese "Gesellschaft" hat z.Zt. sehr viel Geld, daher sind die "Kleinen" in Sicherheit.

Olivia, Mittwoch, 05.06.2019, 13:58 (vor 359 Tagen) @ Forever-Round1253 Views

Ich war nicht in Neapel, sondern beim Modesto (siehe oben Link
Fluchtburg). Da ich die Sprache kann, habe ich mal rumgehorcht, wie es so
ist. Die Mafia tut den kleinen Leuten gar nichts, sondern ist sogar recht
beliebt, betreibt auch wichtige Einrichtungen, angeblich sogar
Krankenhäuser. Keiner scheint ein Problem damit zu haben.
Vielleicht sogar besser, als vom Staat gegängelt zu werden?

....................

Der Staat ist ja auch großzügig und verteilt Geschenke, solange er genügend Einnahmen hat. Genauso ist das mit den "Ehrenwerten". Die sind derzeit ganz dicke im Geschäft. Schleppen, betreuen, Flüchtlingsunterkünfte erstellen, Geld abzocken von den Geschleppten. Akquirieren der Neuankömmlinge als neue Handlanger für Drogen (die Kontakte dürften ja etliche von denen haben). Also richtig eine super Zeit für die. Was kümmern die denn da die kleinen "Gratler". An die geht man erst dann dran, wenn "das große Geld" nicht mehr so locker fließt.

Im übrigen wirst du ja vmtl. auch wissen, dass die Grenzen zwischen den "Ehrenwerten" und dem Rest der Gesellschaft fließend sind. In Italien sind alle Gesellschaftsschichten "mit denen" auf die eine oder andere Art "verbandelt", sicherlich aber der Vatikan und die Regierungen. Im restlichen Europa sind diese "Knaben" derzeit auch sehr begehrt, sorgen sie schließlich dafür, dass der Nachschub an Migranten nicht abreißt. Und in die ganze "Geschäfte" zu deren Versorgung werden die sicherlich auch eingebunden sein.

Es wird wohl eine Illusion sein, dass du meinst, die "eine Partei" sei besser als "die andere Partei". Sie sind lediglich die zwei unterschiedlich ausschauenden Seiten derselben Medaille.

--
Das Destruktive meiden - Das Konstruktive suchen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.