Unfug

tar ⌂, Gehinnom, Freitag, 17.05.2019, 00:58 (vor 378 Tagen) @ Falkenauge2154 Views

Das ist eben die Frage, wer sich hier täuscht. Natürlich ist die
zentrale Funktion des Geldes der Tausch von Waren und Dienstleistungen,
alle anderen Funktionen sind davon abgeleitete, sekundäre. Diese setzen
das Tausch-Geld voraus.

Du bist Tauchtheoretiker und damit im falschen Forum bzw. hättest du in den viereinhalb Jahren, die du bereits hier angemeldet bist, wenigstens ein einziges Mal die hier verlinkte Literatur oder die Sammlung durchforsten und dich dahingehend weiterbilden können. Bereits der älteste, 18-jährige Sammlungsbeitrag vom Dottore zum Debitismus könnte kaum passender zum gerade hier von Naclador eröffneten Thema bzgl. einer neuen Utopie sein.

Solange du dieser widerlegten Tauschtheorie weiterhin nacheiferst, steht eine auf einem dinglichen Geldverständnis getürmte Mauer in deinem Hirn, die verhindert, grundsätzliche Zusammenhänge zu verstehen. Man könnte sinnvollerweise beim Verständnis gesetzten Rechts anfangen und sich derlei Debatten zu Gemüte führen.

Geld ist also im volkswirtschaftlich-rechtlichen Sinne ein
Leistungsnachweis für getane Arbeit, das dadurch gerechterweise einen
Anspruch auf Gegenleistung gewährt, hinter der die Arbeit anderer steht.

Nehmen wir einmal den Hauptursprung des mehrheitlich verwendeten "Geldes": Eine Person geht zu seiner Bank und schließt einen Kreditvertrag ab. Die Bank schreibt ihm dabei Guthaben X gut. Hat die Person da bereits für X geleistet? Hat die Bank bereits für X bewertete Arbeit verrichtet? Was haben deine Annahmen bitte mit der Realität zu tun?

Wird mehr Geld geschöpft, ist der Geldbesitzer gegenüber dem
Warenbesitzer im Vorteil, weil er mehr Waren erwerben kann, als in Bezug
auf Leistung und Gegenleistung gerechtfertigt ist.

Vorfinanzierung ist bei dir überhaupt kein denkbares Konstrukt und ohne zugehörige Vorfinanzierung kann es keine von einem freien Markt bewertete Waren und Dienstleistungen geben. Wo wäre auch deren Bewertungsgrundlage? Stattdessen landet man in einem derartigen Staat (bspw. DDR) dann bei einer Weisungsproduktion mit festgelegten Preisen in einer Spielwährung fernab jeglicher Marktrealitäten.

Deshalb ist die heutige Geldschöpfung durch Kredit ein riesiges
Betrugssystem, wie
hier
nachgewiesen
wird.

Wieso heutige? Man schaue zurück zur altbabylonischen Zeit zum ersten belegten Girokonto.

Im Wirtschaftsleben herrscht Gerechtigkeit, wenn Leistung und
Gegenleistung einander entsprechen, also gleichwertig sind.

Was könnte dies besser entscheiden und bewerten als ein freier Markt?

Selbstverständlich ist es nicht gerecht, wenn ein Schuldner seiner
Eigenverantwortung (für die Gegenleistung) beraubt wird. Das vertrete ich
auch nicht.
Der Geldwertverlust zur Umlaufsicherung bestraft nicht den Gläubiger,
sondern verhindert, dass er im Vorteil gegenüber dem Wareninhaber ist,
dessen Waren im Zeitverlauf schlechter werden und eine Wertminderung
erfahren.

So wie Bitcoin 2017? So wie Gold an sich? [[freude]]

Hallo Realität: der Zins ist geradewegs eine Risikoprämie, die auch die Ausfallwahrscheinlichkeiten hinsichtlich Bewertungsverlusten beinhaltet. Man schaue auf exorbitante antike Zinssätze zurück, die sich durch den Schweinezyklus (damals: Erntezeit = plötzlich hohes Angebot an Getreide) herleiten lassen. Mal ganz dinglich: Leihe ich dir bspw. im Frühjahr 3 Sack Getreide, sind die bei deinem Rückzahlungstermin im Herbst (Erntezeit) freilich weniger wert. Wäre es dahingehend gerecht, dass du noch weniger Getreide zurückzahlen musst oder wäre da ein exorbitanter Zins nicht nachvollziehbarer?

Durch die Umlaufsicherung wird das Geld in seiner Tauschfunktion erhalten,
während es gehortet das Gleichgewicht zwischen Waren und Geldmenge
zerstört und die Waren teurer macht.

Es gibt beim Geld kein Gleichgewicht. Das ist grober Unfug.

--
Gruß!™

Time is the school in which we learn,
Time is the fire in which we burn.


BTC: 12aiXGLhHJVETnmGTLbKtAzJNwqh6h6HN4


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.