Loesung waere ganz einfach

CalBaer, Donnerstag, 16.05.2019, 19:24 (vor 374 Tagen) @ Naclador2224 Views

Das Problem sind nicht die Schulden generell, sondern die Rate mit der sie steigen sowie deren Nachhaltigkeit. Schulden lassen sich nicht aus der Welt schaffen, jede muendliche Vereinbahrung zwischen Privaten "Ich schulde Dir, Du schuldest mir" schafft neue Schulden. Das Problem ist immer wieder, dass zu viele und grosse Schuldverhaeltnisse die Wirtschaften aus den Angeln hebt, einfach weil sie schneller wachsen als die Wirtschaft selbst.

Das Problem ist auch, dass die meisten Wirtschaftenden nicht mal Geld im Ansatz verstehen. Eine Umfrage (stand in der FAZ glaube ich) zeigte, dass 80% immer noch an den alten Mythos von "Banken verleihen das Geld der Sparer" glauben. Der Debitismus und das Verstaendnis unseres heutigen Geldsystems kann hier Aufklaerung schaffen.

Die Loesung waere auch ganz einfach, indem man nur zwei Privilegien abschaffte (also weniger Gesetze anstatt mehr!), und zwar Banken mit normalen Unternehmen gleichsetzte und dem Staat das Geldschoepfungsmonopol entzoege. Das schafft zwar nicht die Kreditschoepfung generell ab, senkte aber die Rate der Ausweitung von Schulden, da Banken dann voll decken, ihre Risiken minimieren muessen und die Geldbasis sich dann ohne Monopolgeld wieder an realen Werten orientieren muss (z.B. Goldstandard). Das groesste Problem ist die Transparenz, aber hier kann eine neue Technologie (den genauen Hinweis verkneife ich mir mal) Abhilfe schaffen.

Natuerlich geht das nicht mit der heutigen Schuldenlast, aber Schuldenmoratorien wurden schon im Altertum durchgefuehrt, einfach weil es keinen anderen Ausweg gab.

--
Ein ueberragender Teil der Oekonomen, Politiker, Banker, Analysten und Journalisten ist einfach unfaehig, Bitcoin richtig zu verstehen, weil es so revolutionaer ist.
Info:
www.tinyurl.com/y97d87xk
www.tinyurl.com/yykr2zv2


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.