"Fridays for Future" gegen astronomische Verschuldung und debitistische Grundsätze?

trosinette, Montag, 13.05.2019, 08:35 (vor 385 Tagen) @ sensortimecom1817 Views

Guten Tag,

Nur leider stossen die stark verschuldeten Staaten aus mehreren Gründen
an ihre Grenzen. Es droht ja der Verlust der Glaubwürdigkeit, wenn die
Verschuldung astronomische Ausmasse erreicht und man die Zahlen publik
macht. Dagegen hilft nur noch Verschleierung und Manipulation.

Kaum jemand kapiert die debitistischen Grundsätze, kaum jemand interessiert sich dafür und kaum jemand glaubt an die debitistischen Grundsätze, weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Wozu also etwas verschleiern? Sind die Zahlen nicht publik?

Was Du meinst ist nicht Manipulation, sondern Interpretation und Auslegung. Manchmal ärgere ich mich, dass ich ein Ing. Studium absolviert habe und jetzt mehr oder weniger in der IT-Tätig bin. Da gibt es nur 1 oder 0, geht oder geht nicht. Dagegen gibt es einen Haufen Laber-Jobs, da kann man fast beliebig Scheiße bauen und die Scheiße durch entsprechende Sprachregelungen Interpretation und Auslegung in Benzin verwandeln. Und der Bedarf, durch Gelaber Scheiße in Benzin zu verwandeln nimmt überall gewaltig zu.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.