wenn`s um`s Kalium geht,

Fjord og Fjell, Montag, 13.05.2019, 01:22 (vor 385 Tagen) @ StillerLeser1553 Views
bearbeitet von unbekannt, Montag, 13.05.2019, 01:37

Zum Salz:

http://www.dasgelbeforum.net/board_entry.php?id=248046#p248175

Das hab ich von Hans-Jörg Müllenmeister, der im Beitrag verlinkte Text
ist leider nicht mehr da.
- daß früher Salz hohe Kaliumanteile hatte
- daß man ohne Natrium auskommt (Yanomami), aber nicht ohne Kalium
- daß Kalium in der Nahrung durch Bodenverarmung stark abgenommen hat
- daß man sich Kaliumchlorid besorgen soll.
Letzteres hab ich gemacht, teuer und sehr bitter.

beim Skandinavier kaufen: https://www.skanaffaer.de/seltin-salt-original-250-2384.html
Ich hab mich allerdings nicht weiter mit der Produktion sowie den noblen Alternativen (Himalayasalz) beschäftigt. Es kam mir nur auf die Bestandteile von 50% Natriumchlorid, 40% Kaliumchlorid und 10% Magnesiumsulfat an.
Kostet hier im Supermarkt übrigens nur rund die Hälfte ( geschätzt, da nur seltener Kauf).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.