Warum die Verschuldung zwingend weiter steigen muss

Freizahn, Sonntag, 12.05.2019, 20:45 (vor 381 Tagen) @ Slavisa3171 Views

Ja, die Verschuldung ist astronomisch. Aber sie wird weiter steigen müssen.
Ohne neue Verschuldung würden die Wirtschaft kollabieren. Das zentrale Problem sind die steigenden Kosten der Energieproduktion und die Auswirkungen der Energiepreissteigerungen auf die Produktivität. https://www.freizahn.de/2019/05/ueber-zinsen-energiepreise-und-altersvorsorge/#warum_di... Zum besseren Verständnis der Auswirkung von Energiepreissteigerungen siehe auch das Beispiel mit dem Melkautomaten in https://www.freizahn.de/2019/05/zum-thema-co2-bepreisung/ Mit diesem Melkautomaten kann man verschiedene Gedankenspiele durchführen: 1. Man könnte so ein Gerät weiterbetreiben, obwohl des wegen des gestiegenen Energiepreises unwirtschaftlich geworden ist. Dann müsste man aber neue Kredite aufnehmen um die Betriebsverluste zu decken. 2. Wenn man den Automaten still legt fällt sein Energieverbrauch. Auch der damit arbeitslos werdende Arbeiter hat dann weniger Kaufkraft und verbraucht weniger Energie. Wenn das oft genug passiert, wird es am Energiemarkt zu einem Angebotsüberschuss kommen und die Energiepreise sinken wieder. Dann lohnt sich der Betrieb des Melkautomaten vielleicht wieder, aber nun schreiben die Energieproduzenten rote Zahlen und müssen sich weiter verschulden oder den Betrieb einstellen und damit auch die Energieversorgung reduzieren, was wiederum zu höheren Energiepreisen führt, wodurch wieder Maschinen und Betriebe unrentabel werden, usw. Die Verschuldung steigt zwangsläufig immer weiter.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.