Du hast recht, an den habe ich nicht gedacht. Der ist aber eher repräsenttiv für Söhne, die ihren biologischen Vater nicht kennen

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 11.05.2019, 06:34 (vor 390 Tagen) @ Oblomow1234 Views

Er ist damit aber so ungefähr der einzige.

Der ist eher typisch für Söhne, die sich, weil sie ihn nicht kennen,ihren Vater zurechtfantasieren. Der muss dann immer was Besonderes sein.

Am Ende und Anfang steht nicht

die Kultur sondern die Natur. Klar rackern sich die Männer aus Notwehr
gegen das Nichts ab und schaffen die dollen Geistesdinge, die wir
schätzen, aber sie kriegen eben keene Kinners und können letztlich
einpacken. Und wenn es ooch boogey ist, gestern ging es mir in meinem
Musiklink um S. Richters Einspielung Schubert 960. Hab' den falschen Link
kopiert. Stümperei. Das, was Schubert kann, kann hingegen wieder keene
Frau. Kmoi. Muss mal wieder Bott schmökern.

Vergiss den Bott. Der ist Dschurnalist und sucht sich entsprechend seine Quellen nur einseitig aus, nämlich sülche, die seine vorgefasste Meinung zu bestätigen scheinen. Herauskommt dann nur ideologischer Schrott.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.