Der tiefe Staat und das Kasperl-Theater zur Unterhaltung der Massen

sodele, Freitag, 10.05.2019, 00:23 (vor 384 Tagen) @ Olivia1708 Views

Du siehst, wie die "Leute von denen Du gesprochen hast" (Deep State) auch
in den USA agieren. Dort wird ebenfalls jeder fertiggemacht, der nicht
"pariert".

Ja, deine Diagnose dürfte zutreffend sein. Und diese Vorgehensweise ist nicht neu.

Jemand der es wissen muss erklärt uns nachfolgend, dass "Amerika leicht in die richtige Richtung bewegt werden kann" und "nicht im Weg stehen wird". Es ist die selbe Person, die bereits 1995 in einem Buch die Ereignisse vom 11.9.2001 vorausgesagt hat.
America can easily be moved

Welche Organisation die gelenkte US-Demokratie im wesentlichen steuert, erklärt eine ehemalige Kongressabgeordnete, die am eigenen Leib zu spüren bekommen hat wie es ist, wenn Abgeordnete nicht das machen was von ihnen verlangt wird. Dabei ist sie nicht die einzige, die einschlägige Erfahrungen dieser Art gemacht hat. Wer danach sucht wird zahlreiche ähnliche Geschichten im Netz finden.

Und hier nochmal WIE die internationalen Oligarchen versuchen, auch einen
amerikanischen Präsidenten fertig zu machen, wenn der "nicht pariert".

Trump ist, was bestimmte Sachverhalte betrifft, auch nur eine Marionette. Das wurde mir bei den Recherchen zu 9/11 bewusst. Es gibt valide Hinweise darauf, dass er mit seinen Unternehmungen bereits in den 80er / 90er Jahren pleite war und nur deshalb über Wasser gehalten wurde, weil man mit ihm noch was vor hatte ("wir brauchen ihn noch").

Falls jemand daran Zweifel hegt, möge man einfach nur seine Rede vor AIPAC anhören oder auf seine Worte in Richtung des israelischen MPs achten. Es gibt in Sadomaso-Kreisen ein Wort für derart unterwürfige Verhaltensweisen: "devot". Und das passt so gar nicht zu Trumps sonstigem großmäuligen Stil.


Herzliche Grüsse


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.