pseudodemokratischen Faschismus betonieren

Friedrich, Donnerstag, 09.05.2019, 11:28 (vor 384 Tagen) @ Waldläufer1113 Views

Wer wählen geht, ist einverstanden mit dem pseudodemokratischen Faschismus, in dem wir leben.

Das aller aller allerbeste Beispiel ist 1998 nach 16 jahren Kohl. Was danach kam, war um Längen neoliberaler.

Du kannst wählen was immer Du willst. die "Politik" steht bereits fest und wird - siehe Frankreich - durchgesetzt, da können Millionen auf die Straße gehen.

Da kann man auch gerne zu Hause bleiben, bei Demos wie bei Wahlen.

Hast Du schon einmal in deinem Leben ALLE Wahlprogramme aller Parteien gelesen und sorgfältig abgewogen, was Dich am besten zu vertreten scheint?! Scheint! Denn wir wissen ja: das was vor der Wahl gesagt wurde ... Org-Ton von Merkel!!

Falls ja, was denkst Du, wieviele das in der BRD machen? 50 Personen. 100? vielleicht 1000?

De meisten wissen doch gar nicht, was sie tun! Herr vergieb ihnen ...

(*) Kurzdefinition Faschismus: wenn die Regieung gemeinsam mit der Wirtschaft und den Banken gemeinsame Sache macht und das eigene Volk unterdrückt ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.