Das mit dem Schiff ist albern ...

Lenz-Hannover, Donnerstag, 09.05.2019, 08:57 (vor 387 Tagen) @ Odysseus2009 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 09.05.2019, 09:15

Das würde dann auch zutreffen, wenn man jeweils 170 Tage in Staat A und danach Staat B lebt und dann noch 4 Wochen Urlaub woanders macht.

US-Bürger hätten nichts davon, weil die generell steuerpflichtig sind, egal wo die wohnen. Portugal bietet für Rentner nette Konzepte ab :-) .

Wenn die Staaten mal nachdenken würden, hätten wir 30% Umsatzsteuer und könnten z.B. die Beiträge zur Sozialversicherung fast völlig abschaffen. Bei 30% USt auf einen Schweden-Schrank oder ein Ei-Phone wäre es wurscht, wo die Hersteller was versteuern. Und zum ganzen Unfug: Ikea zahlt hier wohl ordentliche Löhne mit erheblichen Sozialabgaben, "nichts" ist das also auch nicht.
Die mit dem diffusen Wohnsitz würde man mit 30% USt auch gleich intensiver mit besteuern.


Die Hetze zu Kapitaleinkünften ist wieder absurde linke Hetze.
Zinsen wird kaum einer bekommen und selbst wenn, ist da ein Teil als Inflationsausgleich zu bewerten.
Und bevor Firmen die dann mit "nur" 25% zu besteuernde Gewinne ausschütten, zahlen die Gewerbesteuer und damit meist mehr als die 42%.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.