Nachbarschaftshilfe

Dieter, Didschullen + alto alentejo, Mittwoch, 08.05.2019, 20:51 (vor 424 Tagen) @ helmut-11660 Views

Hallo helmut-1,

diese "Nachbarschaftshilfe" gibt es aber auch noch in Deutschland. Auf dem Land ist das nach meiner Erfahrung nach wie vor üblich und da ich nur halbjährlich in Portugal wohne und den Rest des Jahres in der BRD, überblicke ich beides.

(In Deutschland) Ich leihe meinem Nachbarn auch öfters mal meinen Stapler, er schneidet mal ein bißchen Hecke bei mir, wenn er gerade bei seiner dran ist, er nutzt meine Einfahrt, ich habe vor 20 Jahren mein 200qm Folienhaus auf seinem Grundstück gebaut, weil bei mir kein Platz war, dafür bei ihm usw., usw. - und alles ohne Vertrag und Kostenausgleich oder irgend ein Gedanke daran.

(In Portugal) - ist es ähnlich.

Geben und Nehmen ohne dabei gegenzurechnen macht das Leben deutlich angenehmer. Das gleiche habe ich als ehemaliger Arbeitgeber auch immer im Verhältnis zu meinen Mitarbeitern praktiziert.
Erst wenn man merkt, daß jemand nur nehmen möchte, dann bricht eine Verbindung.

Gruß Dieter

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.