Nein, keine Quellen

Rain, Mittwoch, 08.05.2019, 17:15 (vor 385 Tagen) @ DT1442 Views

Lieber DT,

bis 2013 hätte ich Dir vollständig zugestimmt, habe mich immer, teilweise auch mit gleichen Argumenten, gegen mögliche Wahlfälschung gestellt.

Dann kam die AfD und, nachdem klar war, daß die Basis übernimmt, sie eine ernsthafte Gefahr für die Mainstreamparteien darstellt, hab ich mich näher damit befasst.

Ich könnte Dir selbstverständlich die Quellen nennen, aber warum sollte ich? Dann steht morgen die Antifa vor deren Tür.

Ich hätte es auch früher für undenkbar gehalten, daß entgegen der GO des Bundestages der Oppositionsführer keinen Bundestagsvize stellen darf.

Daß gewählte Abgeordnete nicht in gewisse Ausschüsse gewählt werden.

Daß Wahlstände in Fußgängerzonen angegriffen werden.

Daß die Polizei mit Maschinenpistolen und Schutzwesten in einer Kleinstadt die Infostände schützen müssen.

Daß Parteitage, die gesetzlich vorgeschrieben werden, nicht abgehalten werden können, weil die Betreiber der Hallen bedroht werden.

Daß ein Stammtisch einer politischen Partei von 15 Polizisten geschützt werden muß.

Das hätte ich alles für undenkbar gehalten.

Heute ist es Wirklichkeit. Keine Schöne.

Wenn Du in die Abgründe schauen willst, googele nach Oppenheim Skandal.

Und das ist nur die Spitze des Eisberges.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.