Das Symptom der arabischen Clans

Falkenauge, Samstag, 04.05.2019, 09:28 (vor 390 Tagen)3346 Views

"Libanesen-Clans bedrohen Migrationsforscher"

titelte gestern die Junge Freiheit einen Bericht.

"Libanesische Familienclans haben den Migrationsforscher Ralph Ghadban bedroht. Drahtzieher soll die sogenannte Familienunion sein, ein Dachverband libanesisch-kurdischer Familien aus dem Ruhrgebiet, berichtet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung.

Der Anlaß für die Verbreitung von Videos mit Drohbotschaften in WhatsApp-Gruppen sei ein TV-Interview, das der Islamwissenschaftler im April dem libanesischem Fernsehsender LBC gab. Ghadban wirft den Clans vor, in Drogenhandel, Schutzgelderpressung, Raub und illegalen Geschäften mit Autos und Tabak verstrickt zu sein."

https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2019/libanesen-clans-bedrohen-migrationsfo...

Ein krimineller Clan ist eine besonders aggressive Form eines Sippenverbandes, der über dem einzelnen Menschen steht und ihn als ein unselbständiges Glied der Blutsgemeinschaft behandelt und so alle zu einer Einheit zusammenschweißt.

Das ist nur Symptom einer tiefer liegenden Bewusstseinstatsache, dass alle vorderasiatischen, asiatischen und afrikanischen Völker noch nicht die Entwicklung des Einzelnen zur freien selbstbestimmten Persönlichkeit mitgemacht haben, wie es die abendländische Geschichte unter dem Einfluss des Christentums kennzeichnet.

Diese tiefer liegende Problematik und die daraus entstehenden vielfältigen gesellschaftlichen Probleme hat uns die Politikerkaste mit der Massenzuwanderung eingebrockt.
Es handelt sich da letztlich um einen gewaltigen Kulturkampf um die europäische Identität. Vgl. dazu näher hier.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.