Bericht aus einem Pariser Umerziehungslager

Tempranillo, Sonntag, 17.03.2019, 11:54 (vor 437 Tagen) @ Tempranillo3721 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 17.03.2019, 12:19

Soweit ich weiss, geht es bei der Rassismusdefinition der UNO gar nicht

um

Religion, sondern um Herkunft und Hautfarbe.

Beim Islam oder Christentum oder auch Judentum gibt es in diesem Sinne
keine Herkunft. Jeder Mensch kann einer dieser Religionen beitreten. Es
gibt z.B. Juden aus Äthiopien, die auf eine lange Vergangenheit
zurückblicken können (Königen von Saba).

Warum also der Begriff Rassismus?


Um damit eine Assoziationskaskade auszulösen, an deren Ende Deutschland, Hitler und Holocaust stehen.

Mein Ansicht wurde von einer Seite bestätigt, wie sie besser nicht sein könnte, der Pariser Justiz.

Vicomte (Vizegraf) Henry de Lesquen twitterte einige Bemerkungen über die Ungleichheit der Rassen und die Ablösung des Klassenkampfs durch Rassenkampf.

Daraufhin wurde er von der LICRA angezeigt, vor Gericht gezogen und zu einem zweitätigen *Staatsbürgerlichen Praktikum* verurteilt, das man ohne weiteres als neue Form eines nationalsozialistischen oder, wie das de Lesquen macht, nordkoreanischen Umerziehungslagers betrachten könnte.

Dieser Kurs fand nicht etwa, wie man erwarten würde, in einem Universitätsinstitut für Biologie oder politische Wissenschaft statt, als Ort der Reprogrammierung wurde das Pariser Shoah-Memorial ausgesucht.

Jetzt wissen wir durch Gerichtsentscheid und somit von hochoffizieller Seite, Rassismus steht in einer direkten Verbindung zum Holocaust, und damit so etwas nie wieder geschieht, muß jeder Anflug ethnischen Bewußtseins und in der Folge auch nationalstaatlicher Souveränität entschieden bekämpft werden.

In einem unerwartet witzigen Video berichtet der inzwischen 70jährige Lesquen (Mathematiker und Wirtschaftswissenschaftler mit Lehrauftrag) vom Versuch, ihn umzupolen, den er vor drei Jahren über sich ergehen lassen mußte.

Link zum Video, das an die besten Momente der Harald-Schmidt-Show erinnert:

https://www.egaliteetreconciliation.fr/Henry-de-Lesquen-Mon-stage-au-memorial-de-la-Sho...

Man erkennt schon an den diversen Bildhintergründen, welch tiefen Eindruck der Kurs auf den Bewunderer Robert Faurissons gemacht hat.

Wie immer einige Zitate:

*Wie kommentiere ich dieses amüsante Abenteuer?

Ich wurde auf Antrag der LICRA verfolgt, die eine mit dem CRIF verbundene jüdische Einrichtung und eine rassistische und parallelgesellschaftliche Seite der Denunziation ist, und die sich im Namen eines angeblichen Antirassismus bemüht, die Immigration zu fördern und eine Form des intellektuellen Terrorismus' wegen Meinungsverbrechen auszüben.

Dieser Kurs in Staatsbürgerkunde ist eine Art nordkoreanisches Umerziehungslager. Man nimmt einen Rassisten, um ihn innerhalb von zwei Tagen mit antirassistischer Propaganda und Gehirnwäsche zu einem lieben Antirassisten zu machen.

Ich bin also hingegangen um mein Diplom des guten Staatsbürgers zu bekommen.

Die Shoah-Religion ist zur offiziellen Staatsreligion geworden. Die Shoah-Religion hat die Golgatha-Religion ersetzt.

Es gibt von Seiten des Staates einen Willen, mittels derartiger Kurse und des Bildungswesens, das nicht mehr ein nationales ist, die Menschen zu indoktrinieren, um ihnen die herrschende Ideologie des Kosmopolitismus einzuflößen. Dazu müssen wir Nein sagen. Stellen wir uns diesen Blödheiten, diesen Lügen die wissenschaftliche Wahrheit entgegen. Wir sind stark, sobald wir uns auf wissenschaftliche Wahrheiten stützen.

Wir sind mit dem Vaterland verbunden, wenn wir uns auf die Wissenschaft stützen, um die kosmopolitischen Lügen zurückzuweisen.*

De Lesquens Schwiegersohn ist jüdisch und er selbst, sollte Crisanto Medina, der Leopold Auer zum Verwechseln ähnlich gesehen hat, tatsächlich sein leiblicher Urgroßvater sein, zumindest teilweise auch und damit ein ähnlich gelagerter Fall wie Charles de Gaulle.

Abschließend das Wort zum Sonntag von jemandem, der an seinem Nachnamen als Sohn der alttestamentarischen Priesterkaste zu erkennen wäre:

Jacob Cohen: *"Actualité" du CRIF qui reste scotché à Vichy avec cette obsession d'une victimisation illusoire et sans fondement.*

https://twitter.com/JacobCohen44/status/1106406100067368960

*Aktualität des CRIF, die Vichy verhaftet ist, mit dieser Obsession einer illusorisschen und fundamentlosen Viktimisation.*

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Rebublik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.