Der Rassismus-Joker sticht immer

Tempranillo, Freitag, 15.03.2019, 21:15 (vor 442 Tagen) @ SevenSamurai5562 Views

Soweit ich weiss, geht es bei der Rassismusdefinition der UNO gar nicht um
Religion, sondern um Herkunft und Hautfarbe.

Beim Islam oder Christentum oder auch Judentum gibt es in diesem Sinne
keine Herkunft. Jeder Mensch kann einer dieser Religionen beitreten. Es
gibt z.B. Juden aus Äthiopien, die auf eine lange Vergangenheit
zurückblicken können (Königen von Saba).

Warum also der Begriff Rassismus?

Um damit eine Assoziationskaskade auszulösen, an deren Ende Deutschland, Hitler und Holocaust stehen.

Diese Methode wirkt vorzüglich, sie schaltet den Verstand aus, umgibt das Opfer eines tatsächlichen oder vermeintlichen Rassismus' mit der Gloriole des Märtyrers, der für die gerechte Sache leiden mußte und hebt die Demokraten zugleich auf das Podest der moralischen Überlegenheit.

Diesen Joker wird das System immer einsetzen, wenn es ernst wird. Außerdem gibt es ohnehin kein anderes *Argument*, das die westliche Wertegemeinschaft ins Feld führen könnte, als das bekannte *kein Rassismus, damit so etwas nie wieder geschieht*.

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Rebublik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.