… mir geht, alles andere ist Quatsch."

Ostfriese, Montag, 04.03.2019, 15:52 (vor 448 Tagen) @ trosinette2751 Views

Hallo Schneider,

den Satz

Der Debitismus und die Machttheorie werden damit in Zukunft nach außen
stärker ins Bewusstsein treten.

habe ich im Hinblick auf die Bedeutung der Fourier-Analysis in der Analyse von akustischen Signalen, seismischen Wellen, Astronomie und vielen anderen physikalisch/technischen Bereichen formuliert. Oliver Baron führt in seinem Beitrag aus, dass sie auch als FFT zur Analyse von Börsen Kurse verwendet werden kann – was mir bisher unbekannt war. Damit stehen die Fibonacci-EMAs, die ja gemäß @Ashitaka 'der Schlüssel zu allem' sind, endgültig im Mittelpunkt des Interesses und das Kernthema des Forums kann nicht mehr mit Unsinn und Quatsch abgetan werden. Ich denke, dass jetzt sehr ernsthafte mathematische Kalküle in die Betrachtungen des Debitismus und die Machttheorie einfließen.

Wie ich allgemein in meinen Beiträgen über 'choc' und 'punctum' dargelegt habe, werde ich von solchen beseelten Sätzen wie, den Debitismus und die Machttheorie nach 'außen stärker ins Bewusstsein treten' zu lassen, tunlichst mehr denn je Abstand nehmen.

Damit

Weil ich mit schwingenden Potentialitäten und dem ganze Drum und Dran
nicht viel anfangen kann, ...

kann ich sehr viel anfangen. Das

... behaupte ich, dass vielmehr etwas durch Erleben
in mein Bewusstsein tritt, als durch Wissen und Erkenntnis.

beinhaltet die 4.Ordnung der Simulakren von J. Baudrillard: Überwindung der Macht der Simulation und deren Sinnproduktion, weg von den Orgien der Kommunikation, der Wüste des Realen, hin zum Erleben: der Verführung, der Illusion, der Transparenz und den fatale Strategien

In diesem Sinne bedeutet das, dass mir – und nur mir – in meinem Alter die am heutigen Morgen bei wechselhaftem Wetter zwischen Regen und Sonne stattgefundene 31 km lange Fahrt mit dem Rad durch die Westfälische Landschaft von größter Wichtigkeit und Bedeutung ist.

Wer das Wort neu ordnet, der versteht, wie die Welt im Innersten
funktioniert.


Und was geschieht mit mir, wenn ich glaube zu verstehe, wie die Welt im
Innersten funktioniert?

Stellvertretend neben vielen anderen Usern möchte ich @Ashitaka zitieren:

"… Ein Stück weit mag man sich mit seinen besser wissenden Äußerungen in Diskussionsrunden einmischen; nur fehlt es sehr schnell an der passenden Sprache und den schlagfertigen Bildern, damit die Lehren der Volkswirtschaften als eine hundertfach gespiegelte Nebenwirkung der Zwangsverschuldung und der damit einkehrenden Aufforderung zur Verteidigung des Eigentumstitels erkannt werden.
Der erkannte Debitismus ist vergleichbar mit dem Tod Gottes, dem Verlust des morgigen Sonnenaufgangs! Eine weder lebende, noch sterbende Welt, in der es sich gelegentlich träumen lässt, in der man seinen höllischen Verstand bei 100% Auslastung überhitzten darf, sich aufopfern muss, um am Gefühl der geraubten Sicherheit und Wohlbefindlichkeit teilhaben zu dürfen.
Kurz gesagt: Mir gehen seit dem viele Ansichten unserer Gesellschaft am Arsch vorbei und ich bin an dem Punkt angelangt, an dem ich die alte Sprache und Denke verlernen mag. Das ist gefährlich! Ich bin heute zu viel mehr Offenheit bereit als noch vor einigen Jahren – fühle mich wie aufgewacht und opfere Status der Wahrnehmung und dem Verstehen dessen, was vor sich geht!
In God i don't trust!"
Ashitaka

Fühle ich mich dann noch mächtiger als sowieso
schon?

Nein: ... denn er macht einsam!

Ich übe mit meinem Geld natürlich Macht aus.

Für mich gilt die Aussage eines ehemaligen Kollegen, der über die Aufgaben eines Stadtjugendpflegers, eines Schöffen in der Jugendgerichtsbarkeit, eines Beratungslehrers und eines Schulleiters zur Erkenntnis gelangte: "Ich gehe nur davon aus, wie es …

Gruß â€“ Ostfriese


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.