Schwundgeld in der Praxis

Naclador, Göttingen, Mittwoch, 13.02.2019, 14:00 (vor 590 Tagen) @ helmut-14887 Views

Hallo helmut-1,

ganz einfach: Auf dem neuen Euro steht ein Ausgabedatum. Per Gesetz wird festgelegt, dass Euroscheine in festen Intervallen an Wert verlieren, sagen wir, 5% pro Jahr. Du kannst jetzt natürlich Deine Geschäfte in bar abwickeln, ohne dass Dir dabei etwas abgezogen wird. Aber Deine Angestellten werden Dir Deine "überlagerten" Euroscheine vom Vorjahr aus dem Safe nicht zum Nennwert abnehmen, denn sie kriegen dafür auf der Bank nur noch 95% gutgeschrieben und müssen von ihrem Girokonto ihre Steuern und Abgaben bezahlen.

Du könntest natürlich in einem abgeschlossenen lokalen System so tun, als gäbe es die Abwertung nicht. Aber dann hättest Du bei Handelskontakten "nach außen" schnell das Problem, mit leeren Händen dazustehen.

--
Hanlon's Razor: "Never attribute to malice that which can be adequately explained by stupidity."
Naclador's Corrolary: "Recognize when stupidity is not an adequate explanation."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.