Ist denn das wirklich so schwer zu verstehen? Sieht so aus :-)

Silke, Mittwoch, 13.02.2019, 10:39 (vor 509 Tagen) @ nereus4940 Views
bearbeitet von Silke, Mittwoch, 13.02.2019, 11:05

Der "Geldcharakter" wurde ihnen per Dekret (Abgabefestlegung und daraus
resultierendes "haben müssen" in festgelegter Menge und Art zum Termin
für alle Abgabepflichtigen) aufgetragen. [/i]

Ja, aber das kam nicht ungefähr.
Die materiellen Fähigkeiten als Geld zu fungieren, brachte das
Edelmetall, trotz aller notwendigen Nachbearbeitungen schon mit.
Andernfalls wäre es nicht dafür auserkoren worden.

Trial and error...
Die Natur plant ja nicht, Machthalter zu installieren und Abgabemittel zu erfinden.
Das ergibt sich alles im Rahmen zwingender Notwendigkeiten, abhängig vom - vorsichtig und ohne Reizwörter ausgedrückt - Umfeld.

Auch den Geldträgern wie Silber und Gold wurde der Wert erst in Form
von beurkundeten Geldeinheiten von entsprechenden Geldsummen aufgetragen.
Der Träger selbst (EM) war und ist wie heute das Papier der Euroscheine
und die Metalle der Scheidemünzen oder in der Geschichte jeder andere
Träger von Geldeinheiten für die Menschen nicht wertvoll in Bezug auf
ihre ständig notwendige Urschuldbefriedigung.

Ja, aber hier gibt es eben den entscheidenden Unterschied!
Papier hat Wert per Gesetz und die Geschichte hat eindrücklich bewiesen,
daß dieser Wert verschwinden kann, wenn der dahinter stehende Gesetzgeber
verschwindet.

Auch Kupfer, Zinn, Gold und Silber bekamen ihren Wert erst per Gesetz - als sie zur Abgabe bestimmt wurden.

Genau das passiert beim Edelmetall gerade nicht.
Das ist es völlig Wumpe, wer auf dem Thron hockt oder im Sessel des
Kanzleramtes thront.

Genau das passiert sehr wohl.
Wenn ich aus Kupfer Waffen fertigen kann fordere ich das von Wehrlosen ab.
Stellt sich heraus, dass legiert mit Zinn die harte und giessbare Bronze herstellbar ist werden Werte flugs neu dekretiert und Cu und Zn getrennt abgefordert wie von den Hethitern.

Der Shekelstandard in Gerste und Silber ist hier hinlänglich erklärt worden und zum
Gewaltmetall Gold hat auch schon der eine oder andere berichtet.

Kein Jäger, Sammler, Bauer oder Viehhirte hat EM wegen intrinsischem Wert gesammelt und gehortet.

Und genau das läßt sich auch historisch nachweisen, was nicht bedeuten
soll, daß es hierbei keine Wertschwankungen gab und gibt.
Aber völlig wertlos – so wie das bedruckte Papier – wurden Gold und
Silber nie.

Das Edelmetalle einen Wert im Sinne eines Entschuldungsmittels haben wie jede andere Ware auch (wenn die Schuldkontrakte oder Abgabeforderungen halt auf EM lauten) bestreitet doch kein Forist.

Und selbstverständlich hast du mit der psychologischen Komponente Recht, die es uns unmöglich macht, an einem auf der Straße liegenden güldenen Ring oder Silbertaler achtlos vorbei zu schlendern.

Was genau lässt uns aber nach ihnen bücken - geronnene historische Erfahrung/Erinnerung, dass das EM mal Träger von Geldeinheiten/Abgabeeinheiten/Machteinheiten waren und die Hoffnung/Spekulation, dass sie es möglicherweise wieder werden könnten so wie viele auch auf Kaiser, Zar und Imperator hoffen aber...

...die Karavane ist weiter gezogen und...
...wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.

Ist denn das wirklich so schwer zu verstehen? [[zwinker]]

Für mich nicht. [[herz]]

Liebe Grüße
Silke

Angelgewichte hatten die Indianer nicht - Netzbeschwerer waren es.
und im Sudan angeblich Ketten für Gefangene aus Gold...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.