Tut mir leid, da kann ich als kleiner Pinscher nicht folgen

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 12.02.2019, 21:17 (vor 588 Tagen) @ CalBaer5158 Views

Ich kapier auch den Gedankengang nicht, es sei denn, man erklärt mir das so einfach, damit ich es auch verstehe.

Ich bekomme von einem Kunden den Betrag xy in bar auf die Hand oder aufs Konto überwiesen. Da zieht mir keine Bank 5 % ab, oder irgendwas anderes. Allerdings ist es in RO üblich, dass für jede Kontobewegung Gebühren verlangt werden, dafür gibts keine Kontoführungsgebühren.

Nun unterstellen wir mal, ich bekomme das Geld nicht in der Landeswährung, sondern in Euro. Geht genauso, man muss nur gewisse Spielregeln beachten. Das Geld (egal ob in Lei oder in Euro), kommt sofort in meinen Safe, egal, ob ichs von der bank abhebe oder vom Kunden in die Hand bekomme. Am Konto bleibt nicht einmal einen Tag lang etwas.

So. Nun erklär mir mal, wo da 5 % bei mir abgezogen werden. Ich bezahl meine Löhne in cash, genauso meine Energieabgaben, auch beim Fiskus kann ich in cash am Schalter bezahlen.

Nun benötige ich Materialien aus einer Fabrik in Deutschland. Klar könnte ich das Geld vorab überweisen, - das ist aber mit erheblichen Kosten verbunden, wenn man von einem Nicht-Euro-Land wie Rumänien in ein Euro-Land überweist. Ich nehm mir das Geld in mein Portmonnaie und bezahl dann direkt cash bei der Fabrik in Deutschland.

Die Ausgaben bei der Fahrt (Sprit, etc.) bezahle ich genauso cash. Also, - wo ist nun mein Verlust von 5%, den Du angesprochen hast? Und wo sind nun meine Negativ-Zinsen?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.