Das Schrumpfen der Bevölkerung an sich ist ja positiv

Plancius, Samstag, 09.02.2019, 21:40 (vor 518 Tagen) @ Mandarin6771 Views

Ich sehe ja das Schrumpfen der Bevölkerung an sich positiv. Eine Bevölkerungsdichte von unter 50 Ew/qkm würde uns allen guttun.
Allerdings ist das Absinken der Bevölkerungszahl hier im Landkreis überhaupt nicht sichtbar. Wir sind von mehr als 100 Ew/qkm jetzt auf ca. 75 Ew/qkm runter gekommen. Für 2030 werden 50 Ew/qkm prognostiziert.

Trotzdem hat die Siedlungs-, Verkehrs- und Gewerbefläche um mehr als 20% zugenommen die letzten Jahre. Das zeigt, dass die Menschen nicht in Plattenbauten der WBS 70 zusammengepfercht wohnen möchten. Was allerdings auffällt, dass trotz geringerer wirtschaftlicher Leistung der Flächenverbrauch für Gewerbe und der Lkw-Verkehr stark zugenommen haben. Haben früher 200 Menschen auf einem Hektar Industriefläche gearbeitet, sind es jetzt vielleicht noch 30.

Was jedoch völlig fehlt, ist ein Plan oder überhaupt eine gesellschaftliche Diskussion, wie man einen Rückgang der Bevölkerung aktiv gestaltet. Wir brauchen hierzu keine Ansiedlungsprogramme von bildungsfernen, kulturfremden Menschen oder das Verlagern von Israel nach Thüringen. Aber wahrscheinlich brauchen wir doch das Deagel-Szenario, um wieder aufzuwachen.

Gruß Plancius

--
Der Königsweg zu neuen Erkenntnissen ist nach wie vor der gesunde Menschenverstand.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.