Schachts Brief an Hitler

ijoe, Samstag, 09.02.2019, 14:48 (vor 480 Tagen) @ Tempranillo4112 Views

... das Deutsche Reich, auch
jenes ab 1933, dessen wirtschaftliche und soziale Erfolge vom
Gewerkschafter und Sozialisten Francis Delaisi beschrieben wurden, die BRD
in den Jahrzehnten der sozialen Marktwirtschaft, oder das Frankreich
Charles de Gaulles, möglicherweise auch das Ancien Regime mit seinen in
Zünften organisierten Handwerkern.

Auch die Nationalsozialisten haben die Wirtschaft nicht neu erfunden, wie man beispielsweise im legendären Brief Schachts an Hitler vom 7. Januar 1939 nachlesen kann.
„Die Reichsbank hat seit langem auf die für die Währung entstehenden Gefahren einer Überspannung der öffentlichen Ausgaben und des kurzfristigen Kredites hingewiesen. … Ende 1938 ist die Währungs- und Finanzlage an einem Gefahrenpunkt angelangt, der es uns zur Pflicht macht, Entschließungen zu erbitten, die es ermöglichen, der drohenden Inflationsgefahr Herr zu werden.“

"Das unbegrenzte Anwachsen der Staatsausgaben sprengt jeden Versuch eines geordneten Etats, bringt trotz ungeheurer Anspannung der Steuerschraube die Staatsfinanzen an den Rand des Zusammenbruchs und zerrüttet von hier aus die Notenbank und die Währung. Es gibt kein noch so ausgeklügeltes Rezept oder System der Finanz- und Geldtechnik, die wirksam genug wären, die verheerenden Wirkungen einer uferlosen Ausgabenwirtschaft auf die Währung hintanzuhalten. Keine Notenbank ist imstande, die Währung aufrechtzuerhalten gegen eine inflationistische Ausgabenpolitik.“

Aus wirtschaftspolitischer Sicht hat das Dritte Reich also auch nichts anderes als Deficit Spending gemacht.
ijoe


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.