Schnarchnasen und Schlafwandler

Tempranillo, Samstag, 09.02.2019, 14:28 (vor 480 Tagen) @ Odysseus4019 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 09.02.2019, 14:55

Seit dem Aufkommen der Diskussion um das Buch "Die Schlafwandler" 2013 und
den nach und nach stetig freigegebenen Dokumenten seitens USA und Russland
ist mir bewußt, dass die Dinge wesentlich komplexer waren, als man der
Masse hier seit Ende WKII bis heute verkauft.
Jeder der will, kann den Elefant im Porzellanladen des Revanchismus
erkennen.

Lucien Rebatet, wie so viele französische Nationalisten und Pazifisten ursprünglich Deutschenhasser, der aber die Kraft und den Charakter hatte, sich zu korrigieren, im Jahr 1942, als Paris von den Nazi-Barbaren besetzt gewesen ist:

*Die ...piieep-ischen und plutokratischen Demokarten belagerten Deutschland, sie erwürgten seinen Handel, sie haben seine Banken von der ganzen Welt abgeschnitten. Sie täuschten uns mit ihren Schreien der verletzten Tugend, als ihr Feind den Schraubstock gelockert, die Blockade umgangen und sich, ohne Schaden zu nehmen, reelle Vorteile verschafft hat. Der triumphierende Bellizismus hat alles überschwemmt. Von der extremen Rechten bis zur extremen Linken gibt es die gleichen Wiederholungen der dummen und haßerfüllten Karikaturen (über Hitler, T.), die gleichen Leitmotive über den Ernst und die Dringlichkeit der Stunde, die Barbarei des Hakenkreuzes und die Notwendigkeit, um jeden Preis unsere Verteidigung zu organisieren...Die Demokratien stellten gegen Hitler eine Monsterkoalition auf die Beine*, (Les Décombres, S. 76, 77, 80).

Rebatets Darstellung wird vom Gelbbuch des französischen Außenministeriums und General Weygand, der vor Hitler kapitulierte, bestätigt.

Churchill während eines Treffens des alliierten Oberkommados auf Chateau Muguet:

*Selbst wenn es Deutschland gelingen sollte, ganz Frankreich zu besetzen, wird es den Krieg nicht gewinnen. Die Entscheidungen seines Volkes, die amerikanische Intervention und der ökonomische Druck werden seinen Widerstand überwinden und die Alliierten halten letztlich die Mittel in der Hand, den Nationalsozialismus zu besiegen und zu zerstören*, (Maxime Weygand, Mémoires. Rappelé au service, éd. Flammarion, 1950, S. 596).

Meine Lebenserfahrung hat mir schon zuvor die Erkenntnis gebracht, dass
dort, wo am meisten gemauert wird, Lug,Trug und Unangenehmes begraben
liegt.

Wenn darum herum dann noch eine Burg von Gesetzen gebaut wird und immense
Anstrengungen und Gelder zur Wahrung der als einzigen Wahrheit postulierten
Wahrheit aufgebracht werden, dann stinkt das nicht extrem zum Himmel?

Das kannst Du vielleicht einem Russen, Spanier, Italiener oder Franzosen verklickern, aber einem von der Richtigkeit seines Weltbilds durchdrungenen Deutschen nie.

Und zu diesen unbequemen und tabuisierten Themen gehört neben den
sozialen Errungenschaften im Kaiserreich auch die Diskussion der deutschen
Variante des Sozialismus ab 1933, so scheint mir.

Bismarck haben die liberalkapitalistischen Huren im Reichstag vorgeworfen, er sei Staatssozialist und Staatskommunist.

Seine Prinzipien, Kapitalismus mit sozialer Federung, wurden später von Hitler, dem abstammungsjüdischen Charles de Gaulle sowie Ludwig Erhard aufgegriffen und weitergeführt.

In unseren Tagen wäre Vladimir Putin zu nennen, der etwas ähnliches zu praktizieren scheint, mit nicht gerade wenig Erfolg.

Die für alle Demokraten hochnotpeinliche Verbindung von Hjalmar Schacht und Adolf Hitler über Charles de Gaulle zu Vladimir Putin hat vor einigen Jahren der ehemalige Kommunist Alain Soral gezogen.

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Republik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.