Alkoholfreier Wodka?

trosinette, Donnerstag, 07.02.2019, 08:02 (vor 591 Tagen) @ Tempranillo3089 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 07.02.2019, 08:08

Guten Tag,

Die Lösung kann also nicht darin bestehen, im Gleichlauf mit den
angloamerikanischen Liberalkapitalisten pauschal für einen Rückzug des
Staates zu plädieren, sie besteht eher darin, dafür zu sorgen, daß der
jeweilige Staat seinen Aufgaben nachkommt, d.h. im Interesse von Land und
Volk agiert, was, wie es im Moment aussieht, ohne Revolution nicht zu
machen sein wird.

Soviel ich weiß, ist die Idee des Liberalismus das Ergebnis der europäischen Revolutionskultur.
Macht aber nix, die nächste Revolution, in einer endlosen Reihe von vorhergehenden Revolutionen, wird garantiert der totale Bringer.

Weiterhin interessiert mich das revolutionäre Betriebsgeheimnis, woher jemand weiß, was heute und in Zukunft im Interesse von Land und Volk ist.

Wie ich es sehe, gibt es nur zwei Möglichkeiten, ein Gemeinwesen zu
gestalten: entweder durch den Staat oder die Märkte.

Keine Ahnung, was Hervé unter Markt versteht, Staat und Markt ist keine Frage von entweder oder.

Deine Hypothese zur Gestaltung eines Gemeinwesen zeigt mir mal wieder eins auf. Wer auf dem politischen Quintenzirkel nach rechts geht kommt ganz links wieder raus.

Mit freundlichen Grüßen
Schneider


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.