Handballer Kretzschmar gestern Abend bei Markus Lanz

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Donnerstag, 31.01.2019, 09:14 (vor 481 Tagen)12466 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 31.01.2019, 10:03

Habt Ihr gestern den Auftritt des Handballers Stefan Kretzschmar bei Markus Lanz verfolgt? Nachdem Kretzschmar vor einigen Wochen mit seinem Statement zur Meinungsfreiheit in Deutschland gehörig für Aufregung gesorgt hatte, rieb man sich gestern Abend in der Sendung von Markus Lanz verwundert die Augen. Von Lanz in die Zange genommen, widerrief Kretzschmar praktisch seine vor Wochen getätigten Aussagen, wonach in Deutschland keine Meinungsfreiheit mehr gelte und begründete dies damit, dass er das so gar nicht gesagt hätte, sondern sein Interview quasi in böser Absicht zusammengeschnitten worden sei, um ihn zu instrumentalisieren. Er sei auf diese Weise in Zusammenhang mit der AfD gebracht worden, die seine Aussage mehrfach lobend erwähnt hatte. Kretzschmar konnte gestern Abend gar nicht genug betonen und wiederholen, dass er als ehemalig der linken Szene angehörig, mit dieser Partei absolut nichts am Hut hätte.

Mein persönlicher Eindruck war, dass Kretzschmar in seinen Aussagen so wirkte, als hätte er ein paar äußerst üble Wochen hinter sich. So sahen vor einigen Jahrhunderten wohl Menschen aus, die von der Inquisition "peinlich befragt" worden waren, um ihnen ein Geständnis abzupressen. Ich muss sagen, dass er mir regelrecht leid tat. Da hatte man ihm von Seiten der Medien und seiner Sponsoren vielleicht "klar gemacht", wohin ihn solche Aussagen führen können.

Am Ende stellten die Talkgäste und das Publikum bei Lanz einhellig fest, dass die Meinungsfreiheit in Deutschland ein hohes Gut und nach wie vor uneingeschränkt gegeben wäre. [[la-ola]]

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.