Wenn du nicht so schluderig mit deinen Überschriften gewesen wärst...

Silke, Dienstag, 29.01.2019, 18:17 (vor 608 Tagen) @ Ashitaka4697 Views
bearbeitet von Silke, Dienstag, 29.01.2019, 18:41

...müsste ich nicht so viel von dir abschreiben sondern bräuchte nur verlinken. [[top]]
Andererseits...nur so lerne ich es und das ist wahrscheinlich umso schwerer für die Menschen hier, je vorgebildeter sie in die Diskussion hineingehen, weil sie eben ihre Vorurteile verteidigen müssen wie ich auch.

Im Prinzip, lieber Ashitaka ist ja jeder deiner Texte ein Treffer ins Schwarze, aber verstehen kann ja oft nur, wer dir über die Jahre geduldig und interessiert gefolgt ist, bzw. dieses nachholt (es ist ja alles mit Zeitstempel dokumentiert – wozu sollter er aber? Wer bräuchte diese Erschütterungen?.

Ein einheitlicher Code, der die gemeinsame Annäherung an das Thema von unterschiedlichen Seiten erlaubt, fehlt im DGF mehr denn je, so wie auch scheinbar ein gemeinsames Ziel der Foristen fehlt:
Jeder Begriff ist für einen „Religionskrieg“ gut genug:
Zentralbankguthaben und nicht ZB-Geld,
Geschäftsbankguthaben und nicht GB-Geld,
Geldsumme und nicht Geldmenge
Geldeinheit und nicht Geldbetrag
Beurkundung von Geld
Nomination einer Geldsumme
Bezifferung einer Geldsumme
Kaufen einer in Geld ausgepreisten Sache per
bezahlen einer Geldsumme und
übereignung der Geldeinheiten.
Geldeigenschaft vs. Geldfunktionen.
QE, ein Aktivtausch und keine Bilanzausweitung
Usw.
Von durchaus in der Literatur auffindbaren und sehr treffend benutzten Begriffen wie Zentralinstanz, Zentralmachtsystem, Simulation, Macht- und Ohnmachtsposition, Potentialstrukturen, passive Potenz, Aktive Potentialität und Machtkreislauf mag ich gar nicht erst anfangen.

Eben, es ensteht kein Geld, nur die Beurkundungsform von Geld wird
geändert.


So ist es. Die Eigenschaft "Geld" (der Geldcharakter) kann eine aus der
Blockchain hervorgehende Einheit nur dann beurkunden, wenn die zur
Entstehung der Einheit notwendige Rechenoperation an eine ebenso zentrale,
geldpolitische Operation geknüpft ist, d.h. wenn gewährleistet ist, dass
die Summe aller Coin-Einheiten entsprechend hinterlegten, notenbankfähigen
Sicherheiten (Schuldtiteln) entspricht.

Das wird man machen können, wenn es politisch-gesellschaftlich soweit ist.
Technisch machbar ist das jetzt schon.

Die systemisch nötige Neuverschuldungsfähigkeit wird dadurch dargestellt werden, wenn es nötig sein wird, so wie heute bereits:
- zwingend bargeldlose Steuerzahlung,
- zwingend Geldwäschegesetzgebung beachtender Zahlungsverkehr,
- zwingend Dienstleistungsgesetzgebung beachtender Zahlungsverkehr,
- Inkassotätigkeit jedes an der Wirtschaft teilnehmenden Unternehmen's,
- Pflicht zur Einkommensteuererklärung für bestimmte Personen,
- Pflicht zum ELSTER‘n für bestimmte Personen
uva. Phänomene dargestellt wurden,
weil es systemisch nötig wurde.

Anders gefragt:

Warum sucht nichts einen Wert (eine Parität) in Bitcoin- und
Konsorteneinheiten, warum findet dafür aber jede Bitcoin- und
Konsorteneinheit ihren Wert in den durch staatliche Währungen (EUR, USD
etc.) beurkundeten Geldeinheiten? Warum kommt niemand, bis auf die
Minecraftszene selbst (versteht sich), auf den Gedanken, Waren und
Dienstleistungen in Bitcoin-Einheiten und Konsorten-Einheiten anzubieten?

Was fehlt?

Das "haben müssen" der ̶u̶̶c̶̶k̶̶m̶̶u̶̶c̶̶k̶̶s̶, äähm Coins zum Termin, als Steuerzahlungsmittel (StZM), also zum Tilgen von ex Macht auferlegten Steuerschulden.
Daraus abgeleitet das "haben müssen" zum Bezahlen, wenn man etwas "freiwillig" gekauft hat oder mit einer Schuld belastet wurde und sich per Vorzählen der Summe und Übereignung der Urkunden entschulden muss.

Mal etwas Anderes:
Du hast richtig geschrieben, dass ein modernes einstufiges Zentralbanksystem heute auch funktionieren würde, wenn jeder Bürger ein ZB-Konto bekommt und die Rahmenbedingungen bezüglich der Geldschaffung entsprechend per Recht gesetzt werden weil es eben "TINA" sein wird.

"Egal ob in einem einstufigen oder einem zweistufigen, d.h. stellvertretend durch Kreditinstitute Guthaben anbietenden, Geldsystem."

Wie würde hier das Auftragen der Werte auf die Beurkundungen (ZB-Guthaben auf Geld würde ja giral per EDV beurkundet) erfolgen, bzw. wird der Umgang mit der Haftung einfach zentralisiert und automatisiert? Man kann ja die säumigen Schuldner als Sanktion schlecht ausschalten, wie in dem ziemlich schlecht gemachten Film „In Time“ mit teils ja ganz gutem Plot.
Bekanntlich stellen sich ja säumige Schuldner nicht durch heftigeres und fleißigeres Wuseln schuldenfrei, wenn keine saftige Sanktion winkt, sondern fallieren häufiger als nicht Säumige (Der Denkfehler der Eigentumsökonomik - wieso soll ich einem Schuldner in Not Kredit geben wenn es kein mir nahestehender Mensch ist? Wieso soll ich dieses höhere Risiko als bei einem Nichtschuldner auf mich nehmen? Und jaja, die Mikrokreditler bezahlen meistens zurück, warum wohl?)

Steuerzahlungsmittel bleibt ja weiter Geld.
Geld muss ja weiter von den Staatsbürgern verdient werden (Sold/staatliche Bezahlung für Waren/Leistungen) oder zugewiesen (BGE , Sozialleistungen oder Prämien).
Und/oder die Bürger holen es sich von anderen Bürgern (Wirtschaft).
Kredit kann dann die ZB direkt ohne die GB's vergeben, also stets zusätzliches ZB-Guthaben auf begründetes Verlangen gegen zusätzlichen Zins einräumen. Kreditrahmen und Risikoabschätzung mit entsprechenden Abschlägen auf die gut geschriebenen Summen werden per Datenverarbeitung, also per Durchleuchten des digitalen Zwillings jeder Person im systemischen Kontext in Sekunden ermittelt und das Kreditieren funktioniert blitzschnell und stets durch Algorithmen ausgelöst, die das System und seine stets gesamte Verschuldungsfähigkeit (Finanzierung) im Kern ihrer Aufmerksamkeit haben. "Schlechtere" Staatsbürger müssen Abschläge in Kauf nehmen, da ja die Rückzahlungssicherheit sozusagen permanent gefährdet ist, schlechtere Bürger sind ja per se auch schlechtere Schuldner wenn sie nicht das Gegenteil beweisen.
Nie wieder ein Bankrun oder ein Bailout, keine Krise, ja keine Crash-Propheten und keine Unsicherheit bezüglich der Zukunft mehr bis zu dem Tag, an dem der Seerosenteich halb bedeckt ist“.

Wie aber wird aufgeschuldet?
Guthabenhalter können oder besser müssen Staatsanleihen erwerben gegen irgendwelche Versprechen wie heute auch - Zinsversprechen (+) oder eben Vermeidung von Sanktionen (-) durch die Umwandlung wie bei einem Lastenausgleich?
Woran könnte sich aber die Hoffnung der vielen aktuell nicht eben gut dastehenden Systemelemente ohne Chance auf je nennenswert entstehende Guthaben (3 Mrd. Menschen leben global von täglich weniger als 2,50 Dollar) auf ein traumhaftes Morgen aufrichten, wenn sie nur heute schön die Zähne zusammenbeißen (wie bei jeder Religion und Wirtschaftsform auch).

Wie kann systemisch verhindert werde, in eine machttechnisch uneffektive Kommandowirtschaft oder in die Situation unzureichender Potentialakquirierung durch die Elemente (Einsatz von zu wenig Potential und Verwertung von zu wenig Ressourcen) zu geraten?
Wie kann die Begeisterung für das System noch umfänglicher als bisher entfaltet - die optimierte Machtzession erreicht werden (@pigbonds neuer Kapitalismus)?
Ein Blockwartsystem oder die Mafia arbeiten auch mehr mit Angst als mit Belohnung.

Das System braucht aber trügerische Hoffnung auf ein machbares „weiter wie bisher“ und zwar viel mehr als heute, da die ständige Bedienbarhaltung der Urschulden von über 7 Mrd. Menschen und ihrer Institutionen bei immer schwerer erreichbaren Ressourcen und zukünftig zu erwartenden sehr schweren Einschnitten durch schnelle und/oder allmähliche Umweltveränderungen im Zeitablauf immer schwieriger werden muss.

Von echten Hoffnungen nach einer theoretisch auch machbaren Systemheilung durch Schaffung von Gemeinschaft und Segmente mittels bewusster und konsensualer Beendigung und Ächtung von Machtkonzentration rede ich nicht erst weil das noch utopischer klingt.

Liebe Grüße
Silke


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.