Der Unterschied zwischen EZB-Girokonten für jedermann (CBDC) und EZB-Blockchain-Euros

BerndBorchert, Sonntag, 27.01.2019, 09:55 (vor 562 Tagen) @ CalBaer4321 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 27.01.2019, 10:23

Unterschiede:

1. bei den EZB-Blockchain-Euros sollten - wie bei Bitcoin - alle Konten und Kontobewegungen öffentlich sein

2. Es sollte bei den EZB-Blockchain-Euros keine Benutzer-Identifikation geben (KYC - Know Your Customer), jeder kann jederzeit - wie bei Bitcoin - ohne Anfrage ein Konto eröffnen und erzeugt die Kontonummer und das Authentisierungsmittel für das Konto (den privaten Schlüssel) selber

3. Authentisierung mit dem Faktor Haben reicht bei den EZB-Blockchain-Euros dafür aus, das Geld auszugeben (so wie beim Bargeld: bei der Blockchain ist der Faktor Haben der private Schlüssel, beim Bargeld der physische Geldschein. Es gibt bei beiden keine Passwörter, keine Biometrie)

Insofern - das ist der Punkt - müssen die Blockchain-Euros als Konkurrenz zum Bargeld verstanden werden, nicht als Konkurrenz zu den GB-Girokonten.

Nach meinem Stand klagen die GBs über die hohen Bargeldkosten. Die könnten durch die parallel angebotenen Blockchain-Euros reduziert werden. Ein Anreiz für die GBs?

Bernd Borchert

Deine Frage "Was ist girales ZB-Geld" hatte @tar ja schon beantwortet: Das Guthaben, das GBs auf ihrem Konto bei der ZB haben. Für andere Wirtschaftsteilnehmer gibt es so ein Konto nicht.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.