Antwort

Ashitaka, Samstag, 26.01.2019, 22:03 (vor 563 Tagen) @ BerndBorchert5454 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 26.01.2019, 22:21

Hallo Bernd,

natürlich könnte man statt der Münzen und Geldscheine auch eine Blockchain nutzen, um die bisher auf Scheinen und Münzen beurkundeten Geldeinheiten in einer für alle zentral fortgeschriebenen Datenbank technisch dezentral über das Netz sich abgleichend zum Ganzen fügend bei allen Geldbesitzern zu speichern. In diese Richtung werden sich die Währungssysteme (nicht die auf Schuldtiteln basierenden Geldsysteme als solches) wohl auch in den kommenden Jahren sicherheitstechnisch verändern. Und nicht nur die Währungssysteme.

Bitte beachten, dass die Bank-Überweisung formal ein Transfer von giralem
Zentralbankgeld vom ZB-Konto der überweisenden Bank auf das der
Zentralbank ist. D.h. die Entstehung der neuen Blockchain Euros ist
eigentlich nur eine Umwandlung von giralem ZB-Geld in diese weitere Form
von ZB Geld, so wie Bargeld auch eine Form von ZB-Geld ist.

Die Herausgabe der Geldeinheiten muss nur weiterhin an die Erfordernis notenbankfähiger Sicherheiten geknüpft sein. Hirngespinste von dezentralen Geldsystemen gibt es natürlich immer wieder. Ohne dahinter stehende Titel wäre es, wie du im Folgenden schon richtig gedacht hast, kein Geld, sondern wie die Einheit Bitcoin nur eine als Zahlungsmittel bzw. ein zur Spekulation einsetzbarer, sonstiger Vermögensgegenstand. Niemanden interessiert deswegen heute die Bewertung in Bitcoineinheiten, sondern immer nur ihr Verhältnis zur Währung verschiedenster Geldsysteme.

Warum sollten Wirtschaftsteilnehmer diese Form von ZB-Geld dem Bargeld
vorziehen? Bestimmt gibt es da Anwendungen, u.a. die, die Bitcoin für sich
beansprucht. Beispiel: weltweites Bezahlen innerhalb von Millisekunden
(schneller als bei Bitcoin, denn es gibt keine zig-Tausend gigabyte-großen
Instanzen der Blockchain, die durch Kommunikation untereinander konsistent
gehalten werden müssen)

Die Transaktionsgeschwindigkeiten solcher Währungssysteme werden das Problem sein. Es geht heute schon in Echtzeit mit Bankguthaben.

Das Steueraufkommen ließe sich durch eine Blockchain, auch wenn es die übrigen Steuerarten wegen einer systematischen Notwendigkeit des Tatbestandes der Besteuerung vor der Zeit raubenden Bezahlung nicht ersetzen kann, zusätzlich erhöhen und die Steuerlast auch optimal verteilen (Transaktionssteuer für jeden Zahlungsvorgang). Letzteres ist natürlich ironisch gemeint. Es wäre alles andere als eine gerechte Steuer. Aber da wird es wohl hingehen.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.