Ich bin froh, daß die Infrastrukturprobleme, verursacht durch die "Schwarze Null" Politik des Rollcommanders, jetzt auch (mT)

DT, Donnerstag, 10.01.2019, 08:14 (vor 510 Tagen)6424 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 10.01.2019, 08:35

immer öfters die Fxxxx und ihr Kabinett selber betreffen.

[image]

Hier Minister Müller, der in Afrika mit seinem defekten Flieger stecken geblieben ist:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/gerd-mueller-in-sambia-veraergert-ueber-flugzeug-...

"Enorm negative Symbolwirkung" Entwicklungsminister Müller sauer über Pannenflieger

Gerd Müller musste einen geplanten Besuch in Namibia in letzter Minute absagen - sein Regierungsflieger streikt. Klagt der Entwicklungsminister: keine tolle Werbung für "Made in Germany".

Das, was wir Pendler seit 15 Jahren erleben, weil Mehdorn, Grube, Pofalla und Lutz im Namen der Besatzer-Plünderer via Fxxxx sich selber bereichern, bei der Bahn, und was wir seit mehr als 30 Jahren auf den Straßen erleben, wo ein paar Baggerstiche und eine Teermaschine Abhilfe schaffen würden, Tag für Tag, wenn das Hamsterrad quietscht, das müssen diese faulen Trojaner jetzt selber erleben.

Es wäre ein Fanal gewesen, wenn der Regierungsairbus wegen der elenden Einsparungen und fehlenden Wartungsgelder runtergefallen wäre mit der Hauptverantwortlichen darin.

Zeigt den Besatzern und Ausplünderern endlich die Finger, schmeißt Blackrock und Co aus dem Dax raus, renationalisiert und verstaatlicht die notwendigen Infrastrukturunternehmen, und haltet endlich endlich die Verantwortlichen durch Beschlagnahme ihrer zusammengerafften Milliarden verantwortlich.

Fangt gleich mit dem Joe in St Gallen, mit dem Depfa Bruckermann und mit Mehdorn und Grube an.

Von den ganzen verkommenen Schulen, Unis, Sporthallen, Bahnunterführungen und Bahnhöfen wollen wir gar nicht erst anfangen. 10 Mrd für S21 versenken, womit man sämtliche Bahnhöfe und Bahnstrecken in Bawue hätte sanieren können, und endlich einmal die Bahnstrecke von Stuttgart nach Zürich zweigleisig machen, nachdem die französischen Besatzer diese nach dem Krieg als Reparationsleistungen eingleisig gemacht haben, das wäre mal was.


http://regionalverband-sbh.de/extended_page/regionalplanung/ausbau-der-gaubahn/

"Diese Verbindung ist seit dem Zweiten Weltkrieg auf dem rund 80 km langen Streckenabschnitt zwischen Horb und Tuttlingen nur noch eingleisig trassiert. Das zweite Gleis wurde damals als Reparationsleistung abgebaut. Ihrer Funktion als wichtige Nord-Süd-Verbindung wird die Strecke seitdem nicht mehr gerecht. So werden derzeit beispielsweise Verspätungen von einem Zug auf einen entgegenkommenden Zug übertragen, weil auf dem jetzt eingleisigen Streckenabschnitt zu wenige Kreuzungsmöglichkeiten vorhanden sind."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.