... und hat Philipp Mißfelder (CDU) das Leben gekostet

Friedrich, Dienstag, 08.01.2019, 14:13 (vor 508 Tagen) @ Dieter8035 Views

Zitat aus
http://brd-schwindel.ru/wolfgang-eggert-wer-fuehrt-regie-bei-macrons-untergang/

"2014/15 stellte sich Philipp Mißfelder, seines Zeichens außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, auf die Hinterbeine und betrieb den kompletten Abzug der der deutschen Goldreserven aus London und den USA.

Durch einen von transatlantischen Medien skandalisierten Putin-Besuch an der Seite Gerhard Schröders bereits angeschlagen, verlor die Nachwuchshoffnung der Union 2014 den Posten des Koordinators der Bundesregierung für die transatlantische Zusammenarbeit (und hintendrauf auch seine Anstellung im CDU-Präsidium). Trotzdem: der Mann blieb in der Goldsache standhaft und forderte sogar, offenkundig den amerikanischen „Freunden“ misstrauend, die zurückbezogenen Barren umzuschmelzen – man konnte ja nicht sicher sein, was sich unter der glänzenden Oberfläche an möglicherweise Wertlosem verbarg.

Mißfelder kam 2015 ums Leben. Er soll – auch das ein schönes Bild – „eine Treppe heruntergefallen sein“. Die Ärzte attestierten als Todesurache „Lungenembolie“, was in der Familie Mißfelders auf Widerspruch stieß. Der jüngere Bruder, Magnus Mißfelder, auf dessen Initiative die Klage der Eltern auf Herausgabe der Krankenakten seines Bruders zustande kam, starb 2017 im gleichen Alter, ebenfalls an einer Lungenembolie."

Die Häufung solcher Todesursachen hatten wir doch schon mal ... ?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.