Das orphische Ei

Phoenix5, Donnerstag, 08.11.2018, 00:00 (vor 612 Tagen) @ Ostfriese2476 Views
bearbeitet von unbekannt, Donnerstag, 08.11.2018, 00:11

Hallo Ostfriese!

was würdest du versuchen
auszubrüten?

Nachdem ich die letzten 2 Jahre intensiver als sonst über mein Buch "Menschliches, Übermenschliches" gebrütet habe, um letztendlich erkennen zu müssen, dass mir für diese Mammutaufgabe definitiv die Kraft und Energie fehlt, habe ich das Buch vorgezogen, das ich eigentlich erst in einigen Jahrzehnten schreiben wollte. Darüber brüte ich gerade und viele viele Fäden wollen noch nicht wirklich zusammenpassen. Nicht nur sollen meine Bücher stets eine alchemistische und hermetische Metastruktur haben, für mich ist das Schreiben darüber hinaus eine alchemistische Arbeit - das Verbinden von Gegensätzen, das Verschmelzen von Feuer und Wasser im großen Schmelztiegel. Solve et Coagula bis zur finalen Rötung.

Woran Ashitaka gerade brütet kann ich nur erahnen bzw. glaube es irgendwie intuitiv zu "verstehen", ohne es wirklich zu begreifen - in diesem Gebiet kenne ich mich nicht aus, aber ich wäre einer der Ersten die sein Buch (oder wie er seine Gedanken auch immer vermitteln will) lesen und zu verstehen versuchen würden.

Ich habe heute übrigens schon etwas
ausgebrütet.

Interessantes Interview! Wenn du es ausgebrütet hast, gehe ich dann recht in der Annahme, dass du Braunberger bist? Ich habe überhaupt das Gefühl, dass in den Wirtschaftswissenschaften und Medien in den letzten Jahren dank der unermüdlichen Arbeit vieler (v.a. vieler, die direkt oder indirekt mit dem Gelben verbunden waren/sind) eine stille Revolution stattfindet, oder irre ich mich da?

Mit besten Grüßen
Phoenix5, der vor wenigen Wochen mit Baudrillard begonnen hat, aber aus Zeitgründen nur langsam voran kommt.

[image]

--
Ein Buch für Keinen - Der Kapitalismus nach Paul C. Martin


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.