"Du hast etwas grundsätzlich nicht verstanden"

Kosh, Montag, 05.11.2018, 16:28 (vor 567 Tagen) @ Mephistopheles5020 Views

Wenn Du mir bitte meine Signatur erläutern würdest, könnte ich Dir evt. folgen

Demokratie ist eine Tatsache, vor der Du den Kopf in den Sand stecken kannst oder auch nicht. Egal was Du tust, Du kannst es. Jeder kann was immer er tut. Die Frage ist lediglich, was genau Du kannst, indem Du es tust oder nicht.

Z.B. kannst Du Demokratie durch Dein Tun ebenso wie durch Dein Nicht-Tun inhaltlich beeinflussen, z.B. indem Du auf die Strasse gehst oder zu Hause bleibst. Egal was Du tust, Du kannst es.

Gesetzt den Fall Du tust es nicht. Du gehst z.B. nicht auf die Strasse, tust Du dennoch was, nämlich zu Hause bleiben - Du tust, Du bleibst. Das hat ebenso eine Wirkung wie wenn Du nicht bleibst, nur nicht die Gleiche. Es ist somit Dir überlassen, welche Wirkung Du haben willst. Du kannst immer nur das was Du tust und tust nur, was Du kannst.

Bleibst Du zu Hause, übst Du Deine Dir z.V. stehende UrMACHT, Deinen persönlichen und ziemlich bescheidenen Anteil eben dort aus. Dies ermöglicht der verbleibenden MASSE z.B., den Lauf der Dinge entsprechend um Deine UrMACHT verstärkt in ihrem Sinn zu beeinflussen. Du kannst es auch so sehen: X-1 Menschen erhalten die Möglichkeit, die MACHT von X Menschen auszuüben. Bleiben viele (n > 1) zu Hause, fehlen entsprechend Gegenstimmen, um den “Stimmen” (X-n) Paroli zu bieten. Damit erhalten die “Stimmen” über Gebühr geliehene MACHT, denn sie werden auch in “Deinem Interesse” sprechen.

Die UrMACHT vieler Menschen verteilt sich also auf weniger Menschen, die ergo mehr MACHT ausüben können, als ihnen rein rechnerisch zustünde. Je mehr Menschen ihre persönliche UrMACHT passiv ausüben, desto mehr steigt die (geliehene) MACHT derjenigen, welche das Phänomen zu nutzen wissen.

Eben genau in dieser Materie haben es die vielfach kritisierten Eliten zur Meisterschaft gebracht. Sie wissen um die Errungenschaften der Wahl- und Strassenabstinenz Bescheid und haben gelernt, mögliche Win-Win-Situationen zu erkennen und sie anzuwenden. Sie verfügen über eine sehr lange PRaxis, derweil sich die Daheimgebliebenen ihrer Naivität selten bewusst sind und nur darauf hoffen können, es möge sich was zu ihren Gunsten entwickeln.

Es ist eine vertrackte Situation, aber wenn Du etwas verändern willst, kannst Du 1) aktiv werden oder passiv bleiben und 2) hoffen, das Boot müsse das abkönnen oder 3) warten, bis es von allein sinkt. Egal was Du tust, Du kannst es. Selbst dann, wenn es Dir keine Vorteile bringt und Du Dich hinterher fragst: Warum habe ich das nur getan, genauer, warum habe ich das nicht getan …

Die Amis auf Kurs
Grüsse
kosh

--
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.