Du verwechselst Amateurbilder mit Profiaufnahmen

Mephistopheles, Datschiburg, Montag, 05.11.2018, 12:56 (vor 761 Tagen) @ Naclador4301 Views

Jedenfalls nicht mit Teleobjektiv. Das sind keine "künstlichen Effekte",
das sind ganz normale Phänomene, die halt entstehen, wenn Objekte
außerhalb der abgebildeten Ebene das Bild beeinflussen, z.B. Hindernisse
zwischen Kamera und Objektebene. Ihr interpretiert Absicht hinein, wo
tatsächlich nur zufällige Gegebenheiten dahinter stecken. Und erweist
damit allen einen Bärendienst, die sich bemühen, Licht in tatsächliche
Verschwörungen zu bringen.

Passiert bei Amateurbildern recht häfig. Kann auch Profis passieren. Dann wird es aber nicht veröffentlicht.
Es werden immer eine Unmenge Fotos geschossen. Nur ein kleiner Teil davon kommt zur Veröffentlichung. Du kannst davon ausgehen, dass dDas, was man auf einem veröffentlichten Foto sieht, auch genau das ist, was du sehen sollst.
Und wenn das verschwommen oder hingerutscht wirkt, dann ist es eben so, dass genau dieser Effekt beim Betrachter beabsichtigt ist.
Hohe Kunst besteht immer darin, dass es wie zufällig wirkt, wie ein Fehler, wie versehentlich usw. Je unprofessioneller etwas wirkt auf den ersten Anschein, um so ausgebufftere Profis stecken dahinter.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.