Genau zu lesen, lohnt sich

Tempranillo, Samstag, 06.10.2018, 17:36 (vor 642 Tagen) @ Palstek3284 Views

Er bringt die Probleme in klarer Sprache ohne Umwege auf den Punkt.

In der Mitte des Interviews benennt er die Schnittmengen zwischen
konservativen Juden und der AfD und geht auch auf die Stimmung innerhalb
der jüdischen Gemeinden ein.

Bevor man Hurra schreit, empfiehlt es sich sehr, zu überlegen, wofür genau.

Im Interview mit Wolfgang Fuhl finde ich einiges, was mir überhaupt nicht gefällt und wo ich nicht weiß, ob uns nicht wieder Giftpillen untergejubelt werden sollen.

Wolfgang Fuhl: Die Juden in Deutschland haben alle Probleme, die alle anderen Bürger Deutschlands auch umtreiben, Rentenniveau und Rentensicherheit, Meinungsfreiheit, allgemeine Sicherheitslage und Terrorismus, Wohnungsmangel und rasant ansteigende Mieten, Energiesicherheit und Kosten. Schleichende Enteignung durch die Nullzinspolitik.

Diese Probleme haben alle, vor allem Deutsche, aber Juden sicher nicht, die in allen Ländern einen privilegierten Sonderstatus genießen.

Darüber hinaus haben Juden in Deutschland eine große Sorge über den wachsenden Antisemitismus von islamischer, kommunistischer und grünlinker Seite.

Dafür ist wer verantwortlich?

Wolfgang Fuhl: In der Ethik liegen Juden und Christen sehr nah zusammen, es gibt mehr Gemeinsames als Trennendes. Das originäre jüdische und christliche Weltbild ist liberal-konservativ das moderne Europa hat christlich-jüdische Wurzeln und das ist auch gut so.

Einen größeren Gegensatz als den zwischen der unversöhnlichen jüdischen Sippenhaft-Rache bis ins siebte Glied und der christlichen Tugend des Verzeihens kann man sich kaum vorstellen. Ein Blick ins Neue Testament hülfe weiter, wie auch der nach Paris.

Warum wohl hat der abstammungsjüdische Charles de Gaulle Europa als hellenisch-lateinisch-christlich definiert und nicht, wie heute üblich, als jüdisch-christlich, (man beachte die Reihenfolge)?

Louis IX, später heilig gesprochen, ließ den Talmud verbrennen und *Wucher-Juden* aus dem Land werfen.

Gehört er etwa nicht zu Europa, dafür aber Synagoge und Sanhedrin?

Alain Soral warnt seit einiger Zeit, Juden wie Eric Zemmour würden versuchen, den Nationalismus zu kapern, um ihn am Ende von Israel vereinnahmen zu lassen, damit die, die jetzt patriotisch Hurra schreien, irgendwann die Ehre haben, für Jerusalem zu sterben, wie Louis-Ferdinand Céline bereits 1937 geschrieben hat und Edouard Drumont 1886.

In einem Video sagt eine sehr scharfsinnige ältere Dame, Zemmour würde mit Aussagen, die Jean-Marie Le Pen vor 35 Jahren getätigt hat, Beststeller schreiben und von allen Medien hofiert werden?

Warum nur?

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.