CO2 ist das sog. "Treibhausgas", NOx ist das Problem beim Diesel. (mT)

DT, Samstag, 22.09.2018, 08:37 (vor 655 Tagen) @ helmut-12466 Views

Weil der Verbrauch so niedrig ist und ein mageres Gemisch von Diesel und Luft eingespritzt wird, steigen die NOx Emissionen.

NOx ist giftig, riecht stechend und ist braun und sieht so aus:

[image]
Los Angeles: NOx Smog

Aus diesem NACHVOLLZIEHBAREM Grund hat Kalifornien die Grenzwerte so weit runter gesetzt.

Das sieht übrigens bei Stuttgart, Köln oder in Hamburg nicht anders aus an einem Wintertag, und man kann es riechen und schmecken.

Mit AdBlu (Harnstoffeinspritzung) auf einem Katalysator, der bei mehreren 100°C betrieben wird (daher die Bosch Vorheizung), kann man das NOx reduzieren.

https://de.wikipedia.org/wiki/Selektive_katalytische_Reduktion

Die Frage ist nach dem AdBlu Verbrauch, Bosch gibt 1.5l auf 1000 km an. Bei LWs wird das ja schon so gemacht, die Kosten liegen ähnlich wie bei Diesel bei ca 1 EUR pro Liter.

Bei Inspektion alle 30 000 km wäre ein Adblu Tank von 50l gut nachzufüllen.

Meines Wissens hatte Daimler das schon so gemacht bei den Mercedes Fahrzeugen, daher wunderte mich, daß Zetsche auch beim Cheaten erwischt wurde, wahrscheinlich um den AdBlu Verbrauch zu senken.

CO2 hingegen, was bei den Ami SUVs massenhaft rauskommt, steigt mit dem Verbrauch (es ist schließlich der Kohlenstoff, der verbrannt wird), und man riecht es nicht und schmeckt es nicht und giftig ist es auch nicht. Also no problems für einen Ami. DAS ist aber wegen der Treibhausziele bei Dieseln extrem reduziert.

DT


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.