Geben und nehmen

nemo, Freitag, 21.09.2018, 17:06 (vor 616 Tagen) @ trosinette3145 Views
bearbeitet von nemo, Freitag, 21.09.2018, 17:20

@All: Kennt eigentlich irgendjemand irgendjemanden, der sein Leben
nennenswert umgekrempelt hat, weil der den Debitismus verstanden hat?


Hallo Schneider,

immerhin habe ich verstanden, WARUM jedes Jahr hunderttausende oder mehr Menschen wegen dem Geld ihr Leben und ihre Existenz verlieren. Wenn man das summiert und die letzten 100 Jahre zusammen rechnet, dann entsteht ein ganz neues Bild von Geld, Gesellschaft, Armut, Hunger, Gewalt, Kriminalität und Elend.

Es ist gar nicht notwendig sein ganzes Leben umzukrempeln. Es reicht, wenn man versteht, dass es um das Geben geht und nicht um das Nehmen. Der Gebende ist nicht deswegen seliger weil er anderen etwas Gutes tut, sondern weil er erst durch das Geben den Sinn seiner Existenz und den Sinn des Wirtschaftens erfährt. Das kann dazu führen, dass man auf vieles Unnötige verzichtet und das Nötige eine andere Bedeutung bekommt.

Gruß
nemo


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.