durch Materie gleitende Flugzeuge

Weiner, Freitag, 14.09.2018, 11:34 (vor 627 Tagen) @ sodele2717 Views

2. Dieses butterweiche Gleiten der Flugzeuge durch die Stahlwände der
Türme, so als bestünden diese lediglich aus Seifenblasen.

Zu Punkt 2 fand ich bislang keine schlüssigen Erklärungen und wäre
dankbar falls jemand hierzu etwas Erhellendes beisteuern könnte.

Hallo, werter Sodele,

auf Deine Frage gibt es leider keine Antwort bzw. nur die eine: Flugzeuge können nicht auf solche Weise in Wolkenkratzer hineinfliegen - das ist nach den bisherigen Erkenntnissen der Physik einfach nicht möglich.

Die das veranstaltet haben sind also Zauberkünstler oder bei fortgeschrittenen Aliens heimlich in die Schule gegangen - letztere nämlich sollen so was können ...

Oder aber: es sind "fake-movies". Dazu müsste man die genaue Geschichte der öffentlichen Verbreitung dieser Videos rekonstruieren und sie einer sorgfältigen Analyse unterziehen. Das wurde sicher schon mal getan; ich sehe gerade auch, dass BerndBorchert Hinweise dazu gibt.

Für die ersten News-Sprecher nach dem Ereignis gab es, wenn ich mich recht erinnere, eine vergleichbare Analyse, einschließlich ihres beruflichen Werdeganges und ihrer Netzwerke - und da kommt dann heraus, wie Du ja schon bemerkt hast, dass sie wohl im Auftrag handelten, plaziert und mit Text versorgt wurden. Hatte nicht ein britischer Sender das Ereignis versehentlich sogar berichtet, bevor es geschehen war - könnte sein, dass Daniele Ganser darauf genauer eingegangen ist.

Hier ein realer Crash:

https://www.welt.de/geschichte/article144533141/Als-ein-Bomber-im-Empire-State-Building...

Und hier Bausteine zur Analyse einer Illusion:

https://911planeshoax.com/

Es waren im Übrigen zwei östliche Geheimdienste in das Ereignis verwickelt, die Netzknoten des zweiten lagen in Saudi-Arabien, und es waren nicht Mitglieder der Laden-Familie (sondern welche, die den Ladens nebenbei ans Schienbein kicken wollten). Das operative Zentrum war jedoch in den USA. Gerne wüßte ich, ob Briten beteiligt waren. Ich hatte darauf hingewiesen, dass gleichzeitig mit der Planung für den Anschlag auch Pläne für die Zeit nach den Anschlägen ausgearbeitet werden mussten. Neulich hat Meyssan eine gute zeitliche Liste gebracht, wie diese zunächst diskreten Planungen dann die Oberfläche der öffentlichen Politik erreichten.

http://www.voltairenet.org/article202878.html

Ich möchte nochmals den Tenor meiner vorhergehenden Beiträge in Erinnerung bringen. Es ist aus meiner Sicht Zeitverschwendung, sich mit dem Verstehen oder dem Erklärung der Vergangenheit bzw. der Gegenwart zu beschäftigen. Handlungen, und auf die käme es an, sind immer nach vorne gerichtet. Wir haben als aktuelle Hausaufgabe zwar einige technische Fragen (im Bereich ENERGIE) noch zu lösen, aber die größten Herausforderungen stellen sich uns im sozialen Bereich: wohin und wie gemeinsam wollen wir gehen? Es handelt sich hier um vornehmlich ethische Entscheidungen und ggfs. Vereinbarungen (wenn mehrere gemeinsam handeln ...). Erklärungen der Vergangenheit helfen da nicht weiter.

So denkt, freundlich grüßend, Weiner

PS: Auch ich beschäftige mich natürlich intensiv mit Geschichte, aber auf eine andere Art und Weise. Es geht mir nicht um Erklärungen wie zum Beispiel "wer hat und warum wurde John F. Kennedy ermordet?". Ich nehme nur das Datum und den Sachverhalt der Ermordung, korreliere sie mit 'vergleichbaren' Ereignissen und vermesse die zeitlichen Abstände. Dadurch ergibt sich ein Einblick in die zeitliche Ablaufstruktur der Geschichte (als einem Überlagerungs-Komplex diverser Zyklen). Auf diese Weise kann man, im Rahmen naturwissenschaftlicher Erkenntnisgrenzen, dann voraussagen, ob und wann ein 'vergleichbares' Ereignis wieder mal passieren kann. Auf Basis solcher Erkenntnisse kann ich sagen, dass Frau Merkel uns auch in einem Jahr noch regieren wird, und alle Überlegungen, ob sie nun angezählt ist, kann ich mir deshalb sparen ...


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.