Ich bin mir sicher, ....

NST ⌂, Südthailand, Samstag, 11.08.2018, 13:41 (vor 704 Tagen) @ BerndBorchert2333 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 11.08.2018, 13:46

Höchstens bei der Interpetation ... (herrscht in unserem System BRD das
Volk? ich habe nicht mehr den Eindruck)

... dass es die Demokratie schon lange nicht mehr gäbe, wenn sie nicht durch die Umverteilung des Sozialstaates alternativlos geworden wäre.

Hallo

Demokratie ist eine Staatsform, nicht mehr und nicht weniger. Soziales Verhalten, indem z.B Vermögende freiwillig denen helfen, die in Not geraten sind, findet man in allen entwickelten Kulturen.

Das neue in der Staatskunst aus meiner Sicht ist der sogenannte Sozialstaat. Hier wurde ein Zentralorgan geschaffen, das Vermögen um verteilt und zwar mehr als die Hälfte jedes werktätigen Menschen. Damit wird aber nicht Benachteiligten sinnvoll geholfen, sondern der Mensch aus der Selbstverantwortung getrieben. Diese Kombination erst,Demokratie und Sozialstaat ein anderes Wort dafür Wohlfahrtsstaat ist eigentlich industrielle Menschenhaltung. Wer sich an Worten und Definitionen festbeisst, kann nicht mehr erkennen, was tatsächlich geschieht. Es gibt doch nicht einen Bereich innerhalb eines Wohlfahrtsstaates, der zu einer besseren Lebensqualität geführt hat. Zu mehr Konsum ja, auf jeden Fall und zwar zur Wegwerfgesellschaft. Gerade aktuell erleben wir wieder so eine staatlich inszenierte Orgie, das entsorgen der Dieselautos. Hochmoderne technische Produkte werden verschrottet, damit es so weiter gehen kann wie bisher.

Alle Beteiligten sind paralysiert, diskutieren polemisieren und die Fakten werden geschaffen. Kein Protest, kein Widerstand .... weder bei sinkenden Renten, geschleiftem Gesundheitssystem und den einstürmenden Migranten. Jeder der arbeitet, lässt sich jeden Monat mehr als 50% vom Wohlfahrtstaat abknöpfen , man könnte glauben, das ist ein Naturgesetz.

Das deutsche Volk gibt es schon lange nicht mehr. Ich kann mich an keine Situation in meinem Leben erinnern, wo dieser Begriff positiv besetzt gewesen wäre. Ich selbst bin so aufgewachsen, dass ich das erst verstanden hatte, als ich in ein Land kam, wo morgens auf dem Schulhof die Flagge gehisst wurde. Zu Beginn war ich äusserst irritiert, erst im Laufe der Jahre wurde mir klar, was mit mir gemacht worden war. Zu Beginn war der Sozialstaat für mich auch unantastbar, erst als ich Leuten erzählte wie das funktioniert und die dann völlig irritiert waren, änderte sich das. Niemand würde freiwillig hier wo ich lebe, mehr als 50% an den Staat abtreten. Die Leute müsste man mit dem Gewehr in der Hand dazu zwingen.

Das ist es worüber ihr nachdenken solltet. Warum tut ihr so etwas? Ihr könnt jeden Tag beobachten, dass mit eurem Geld Dinge getan werden, die ihr nicht wollt. Nicht eure Stimme zählt, sondern das was ihr produktiv erwirtschaftet und das liefert ihr zum grössten Teil gegen Versprechen ab, die nie einzuhalten sind und ihr wisst es. Mit dem Rest der über bleibt, habt ihr keine Möglichkeit mehr euch unabhängig zu machen, ihr seit f r e i w i l l i g in eine Anstalt gezogen und die Pflegerin sagt euch wo es lang geht.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.