Eine ähnliche Bemerkung einer Bürgerin im Leserbrief des Internetauftrittes brachte 1800 Euro Strafe-Redaktion zeigte Leserin an

Albert, Freitag, 10.08.2018, 10:33 (vor 703 Tagen) @ BerndBorchert4874 Views

Letztens verunglückte ein Migrantenkind am Baggersee tödlich.
Eine Leserbriefschreiberin machte die Bemerkung "Einer weniger von denen"
Die Redaktion zeigte die Leserin an. Das Gericht verurteilte.

Was passiert jetzt der Bild?

Aachener Nachrichten 9.11.17. (Vorgang aus 2015)

"Strafbefehl wegen Volksverhetzung
Wegen der Tragödie am Blausteinsee am 16. September 2015 hat es bereits erste juristische Konsequenzen gegeben. Auf den Facebookseiten unserer Zeitung hatten damals Dutzende von Nutzern ihre Anteilnahme in Kommentaren ausgedrückt. Eine Leserin aus Aachen allerdings empfand anders: Sie begrüßte den Tod des Dreijährigen mit den Worten: „Jaaa wieder einer weniger“. Es seien „zu viele Flüchtlinge“, schrieb sie in einem zweiten Beitrag.

Die Wogen der Empörung schlugen unter den übrigen Kommentatoren hoch, die Autorin, nach eigener Darstellung auf ihrem Facebookprofil selbst „Vollzeit-Mutter“, wurde heftig kritisiert.

Die Redaktion unserer Zeitung entfernte den Kommentar und stellte Strafanzeige gegen die Frau. Das Amtsgericht Aachen erließ einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung: 90 Tagessätze à 20 Euro, sie musste also 1800 Euro Strafe zahlen."


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.