Tausende Wissenschaftler und der IPCC

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Mittwoch, 08.08.2018, 15:28 (vor 661 Tagen) @ Naclador3070 Views

Liebes Gelbe,

dieses Forum gehört zu den wertvollsten unabhängigen Informationsquellen
im deutschsprachigen Internet. Viele Themen können hier ziemlich frei und
unvoreingenommen diskutiert werden. Die Theorie vom menschengemachten
Klimawandel gehört schon länger nicht mehr dazu.

Und das aus guten Gründen!


Als Argument für die Seite, die hier im Forum deutlich
unterrepräsentiert ist:

https://www.rubikon.news/artikel/die-oko-ignoranten

Bitte mal kurz lesen und reflektieren, ob man sich wirklich sicher ist,
sein Weltbild auf Fakten aufgebaut zu haben und nicht auf
Anti-Klimaschutz-Propaganda.

Kritiker des menschengemachten Klimawandels als "Anti-Klimaschutz-Propagandisten" zu bezeichnen und zu unterstellen, sie hätten ihr "Weltbild" nicht auf Fakten, sondern auf Propaganda aufgebaut, ist schon eine ziemlich deftige Form von bornierter Selbstgerechtigkeit.


Danke!

PS: Bitte nicht aufgrund der Quelle vorverurteilen, sondern selber denken.
Man muss nicht alles toll finden was der Rubikon so macht.

Hier liegt der Hund begraben: Und wenn der "Rubikon" sonst was schreibt, stellt er damit nicht gleichzeitig die Forschung von tausenden Klimawissenschaftlern ins Abseits, die schon seit Jahrzehnten gegen die These des menschengemachten Klimawandels argumentieren. Nur weil ihre Forschungen beim IPCC praktisch kein Gehör finden, sind sie dennoch existent.

Eine vollständige Aufzählung aller Fakten, die gegen einen maßgeblichen Einfluss der Menschheit auf das Klima sprechen, würde hier jeden Rahmen sprengen, deshalb fange ich gar nicht erst an.

Googeln lohnt sich!

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.