Völlig belanglos!

Socke ⌂, Montag, 09.07.2018, 17:15 (vor 687 Tagen) @ Forever-Round2892 Views

Wenn die Ölbranche ihre Investitionen nicht stark erhöht, erreichen wir
den Energieabgrund eher früher als später.

Wenn der mineralische Saft knapper wird, steigen die Preise.
Das Kunstbenzin und dergleichen Diesel sind schon längst erfunden (und nicht nur aus Kohleverflüssigung erzeugt wie zu Zeiten des ollen Adolfs). Sinnvollerweise produziert man direkt vor Ort im Windpark, dann spart man sich sogar die Leitungen zur Stromanbindung nach Süd-Deutschland und belastet die Netze nicht über Gebühr.
Auch kann man Abgase von nahegelegenen Kohle- und anderen Verbrennungs-Kraftwerken nutzen (CO2), Methan geht auch. Daneben Wasser für die Elektrolyse (der Wasserstoff wird da benötigt) und fertig ist der Kunstsaft.
Als Preis für das Kunstbenzin wurden über 2,50€ pro Liter genannt. Sobald der Spritpreis aus Mineralöl dauerhaft darüber geht lohnt sich so eine Produktion. Zur Zeit sind wir vielleicht bei 70ct pro Liter (ohne Steuern). Und ist diese Technik erst mal flächendeckend eingeführt, fällt auch der Produktionspreis wieder unter 2,-€.
In Afrika kann man per Photovoltaik den benötigten Strom für die Anlagen erzeugen, in einem kleinen Häuschen am Rande des Solarparks wird dann der flüssige Sprit erzeugt um ihn auf dem Weltmarkt zu verkaufen.
Also ich mache mir da keine Sorgen, dazu ist der Mensch zu erfindungsreich und die Technologie ist ja schon vorhanden.
Das Einzige was passieren wird ist, dass es teurer wird.
Was hier in D. rumgeeiert wird mit Elektroautos ist doch Tinnef. So ein System würde nur bei massivem Einsatz von Kernenergie sinnvoll sein, haben wir aber nicht (mehr).
Also weiterhin die vorhandenen Verbrenner und die dann mit Kunstbenzin, -diesel und Wasserstoff befeuern, fertig. Jeder fährt dann das was ihm am besten zusagt.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.