Demokratie, Luft und Lüge

Kosh, Donnerstag, 12.04.2018, 18:32 (vor 785 Tagen) @ Tempranillo4795 Views

- Nur steht der Begriff Demokratie in diametralem Widerspruch zu der seit 1789 beobachtbaren Wirklchkeit.

Welche Rolle spielt es für eine RegierungsFORM, wenn Anspruch und Wirklichkeit im Widerspruch stehen? Insbesondere für die RegierungsFORM Demokratie keine, weil sie höchst offiziell DIE Herrschaft der MASSE ist. Niemand verheimlicht diese Tatsache, jeder darf es sagen.

Wir haben keinen absolutistischen König, der A verspricht, B tut und als C verkauft, hier wären Vorwürfe angebracht.

In Demokratien kann resp. könnte, wenn sie wollte, die MASSE jederzeit das Ruder herumreissen. Aber sie tut es nicht, sprich, sie lebt mit dem Widerspruch, man könnte auch sagen, sie bevorzugt den Widerspruch gegenüber einem befürchteten Chaos. Der Homo sapiens bevorzugt Sicherheit und nimmt dafür Nachteile in Kauf. Dass der Widerspruch wahrgenommen wird, hört man an jedem Stammtisch, auch wenn jeder eine andere Vorstellung davon hat und die Beschreibungen krass an der Realität vorbei schiessen. Trotzdem gehen die Polterer nach ihren Tiraden nach Hause und zum Alltag über. Das habe ich zu akzeptieren, nicht hingegen akzeptiere ich die Ausreden, andere wären verantwortlich für mein / unser Versagen. In Demokratien fällt die Verantwortung für Versagen letztlich auf den Herrscher zurück, das Volk - die MASSE, genauso wie die Verantwortung im Absolutismus auf den König fällt.

- *Was ist denn in dem Wort? Es ist Luft, die davonfliegt.*

Noch einer, dem das Ergebnis nicht passt, trotzdem ist und bleibt es Demokratie, denn mit Demokratie kann man auch Luft erzeugen, die davonfliegt.

- Was ist denn in dem Wort Demokratie? Lüge, die die Welt beherrscht!

Und Lüge, man kann mit Demokratie auch Lüge erzeugen und auch hier gilt: Es ist und bleibt Demokratie, ob uns das passt oder nicht.

In vielen Lebenssituationen wird einem gesagt, dass der langsamste das Tempo bestimmt. So in etwa ist das mit dem Homo sapiens: Nur weil der nicht schneller / besser kann oder will, MACHT es keinen Sinn, dafür seine vom ihm gewählte RegierungsFORM verantwortlich zu MACH(T)en. Wenn er darüber hinaus die von ihm kritisierten Führungs- und Wirtschaftsfiguren finanziert, dann erst recht nicht, v.a. nicht in den Fällen, wo ihn keine Umstände dazu nötigen. Keiner muss MASSEnmedien finanzieren und sich verblöden lassen, aber er tut es trotzdem: Es ist dem Homo sapiens im Gegenteil ein Bedürfnis, er erzeugt eine Nachfrage, für die PRompt eine ganze Angebotspalette ins Spiel kommt.

Ich kann nach einer solchen Feststellung von Tatsachen nur zusammenfassen, der Homo sapiens will es so, er will sich auch darüber beschweren und anderen die Schuld in die Schuhe schieben, aber v.a. will er wenig bis nichts dagegen tun, weil er meint, wenn er die Verantwortung an Volksvertreter abgibt, er aus dem Schneider ist - ein oder gleich mehrere Widesprüche? Das System Homo sapiens wie es leibt und lebt.

Für gewöhnlich werden ökologische Nischen früher oder später besetzt und genau das ist auch dem Homo sapiens passiert, die soziale Evolution in ihrem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf. Die Besetzung lässt sich bei genauer Betrachtung auch wunderbar beschreiben, nur ist das höchstens die halbe Wahrheit. Einige wenige, besonders clevere Homo sapiens traten auf den Plan und haben die Demokratie so weit möglich in ihrem Sinn gestaltet, weil die MASSE es geradezu herausgefordert hat und bis heute herausfordert. Trotzdem ist und bleibt es Demokratie, das schleckt keine Geiss weg.

Die Amis auf Kurs
Grüsse
kosh

--
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.