Bitte die zwei Stufen des Geldsystems beachten

Ashitaka, Samstag, 24.03.2018, 19:29 (vor 844 Tagen) @ FOX-NEWS3012 Views
bearbeitet von unbekannt, Samstag, 24.03.2018, 20:20

Hallo FOX-NEWS,

Was schuldet sie nach dem Kauf?


Ein Zentralbankguthaben


Das wurde während des Kaufvorgangs schon eingeräumt.

Schon? Mehr wird auch gar nicht eingeräumt.

Beispiel Anleihenkauf

Aktiva Bilanz Position: Zu geldpolitischen Zwecken gehaltene Wertpapiere
Passiva Bilanz Position: Verbindlichkeiten in Euro aus geldpolitischen Operationen (ZBG)

Nein, Zentralbankguthaben, keine Banknoten.


Das Guthaben lautet auf GZ.

Auf was sonst?! Gurken?

Also schuldet die ZB GZ.

Nein, sie schuldet ein Guthaben welches auf Euro lautet. Die ZB verpflichtet sich durch den Ankauf nur, das ZBG-Girokonto des Kreditinstituts um den entsprechenden Betrag zu erhöhen. Das ist ihre Schuld. Durch dieses ZBG können die Kreditinstitute aber nicht automatisch zusätzliche Banknoten oder Geschäftsbankguthaben für Nichtbanken auszahlen oder einräumen.

Hier müssen wir ganz klar denken: Bei den Kreditinstituten findet nur ein die Bewertungsrisiken minimierender Aktivtausch statt und keine Bilanzausweitung.

Das ist ja der Witz. Wer die zwei Stufen des Geldsystems zusammen in einen Topf schmeißt, der glaubt, durch den Verkauf von Wertpapieren an die ZB verpflichte sich diese gegenüber den Kreditinstituten Geld zu transferieren, welches diese dann einfach so (Heitschi-Bumbeitschi Bumm Bumm!) an die Nichtbanken (Privaten) raushauen können.

Das ist Bild-Zeitungs-Niveau und die Nummer ist hier im Forum auch schon längst vor Jahren durchgekaut worden. Die Pferde saufen durch QE nicht automatisch bei den Kreditinstituten, trotz voller Tränken.

Warum wohl nicht?

Weil kein Weg an einer zusätzlichen Verschuldung der Nichtbanken vorbei führt (d.h. wachsende Verschuldungsfähigkeit, ausreichend Kreditwürdigkeit, zusätzliche Beleihungswerte -> Sicherheiten -> neue Laufzeiten).

Oder wie bereits erklärt: Die Zentralbanken können die Laufzeit des Systems durch ihre kontrollierten und nur langsam merklichen Bilanzausweitungen zwar verlängern (die Risiken der Kreditinstitute mindern), aber dadurch keine Lösung anbieten, welche die Fristigkeiten und befristeten geldpolitischen Instrumente überflüssig machen."

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.