Bulgarien

Diogenes Lampe, Dienstag, 13.02.2018, 00:07 (vor 844 Tagen) @ aprilzi4781 Views

Hallo


Bulgariens Eintritt in die EU hatte was mit dem letzten Zar zu tun. Dieser
heisst Simeon Sachs-Coburg-Gotha und hatte mit den Juden den Beitritt
organisiert. Was der Vatikan damit zu tun hat, verstehe ich nicht.


Ich habe in meinem Text "Morgenröte in Athen" vom April 2016 genau darüber etwas geschrieben. Der ganze Text ist noch auf Archiv org abrufbar:

https://web.archive.org/web/20160607170549/http://www.geolitico.de:80/2016/04/02/golden...

Ich darf mich mal selbst zitieren:

Apropos Bulgarien

Bulgarien wurde ab 1996 von einem europäischen Hochadligen übernommen. Es handelte sich um einen nahen katholischen Verwandten der englischen Queen – Familie aus dem Haus Sachsen-Coburg und der Familie der traditionellen französischen Verräterkönige aus dem Haus Orleans, die sich stets als willfährige Werkzeuge der papistischen Jesuiten erwiesen haben. Auch das blaue Blut des Königs Viktor Emanuel III. von Italien, der einst den Faschismus, also das jesuitische Faktotum Mussolini zur Macht brachte, fließt in seinen Adern.

Simeon II., genannt Sakskoburggotski, der von 1943 – 46 der letzte Zar der Bulgaren war, lebte bis dahin im spanischen Exil. Unter seiner Führung als Ministerpräsident (2001-2005) trat Bulgarien im Zuge des Irakkrieges des Neocon-Bush-Clans 2004 der NATO bei. Nachdem seine Partei im Korruptionssumpf versank, wurde er Juniorpartner der bulgarischen Moslems und Kommunisten. Der Zweck heiligt halt die Mittel. Es reichte noch, um Bulgarien 2007 der EU anzuschließen, aber das Land wurde nicht in das Schengen-Abkommen integriert. 2009 verschwand der Exzar und Ministerpräsident wieder in der politischen Versenkung.

Das Land ist heute zwischen den pro-westlichen Anhängern und den pro-russischen mehr als zuvor gespalten. Die Regierung hat keine Autorität mehr. Einzig die orthodoxe Kirche wird noch vom Volk allgemein respektiert, weshalb sich Bulgarien kaum in der EU halten wird. Der Frage des Anschlusses an die russische Seite wird daher viel Bedeutung beigemessen, nicht zuletzt auch wegen der inneren Zerstrittenheit und Abhängigkeit der politischen Klasse von den USA , welche die South-Stream-Trasse Putins über den Balkan scheitern ließ.

Und

Bulgarien als traditionell griechisch/russisch-orthodoxes Land ist nach

dem

Bulgarien hat eine eigene orthodoxe Kirche. Die Russen wurden aus
Bulgarien aus christianisiert, die erste Bibel der Russen war auf
altbulgarisch geschrieben, deswegen sprechen die Russen auch ein dem
Bulgarischen aehnliche Sprache. Die bulgarische orthodoxe Kirche und die
griechisch-orthodoxe Kirche sind sich spinne-feind.

Die bulgarische Kirche mag als religiöse Institution eigenständig und mit der religiösen Institution der griechisch orthodoxen Kirche spinnefeind sein, aber sie gehört theologisch zur Ostkirche, die gemeiniglich als griechisch orthodox bezeichnet wird, also nach dem Ursprung im alten Byzanz. Und als solche tritt sie in Gegensatz zur Westkirche Roms. Hier steht der Apostel Andreas als Gleicher unter Gleichen in der Versammlung der Apostel im Mittelpunkt und dort Petrus. Ich glaube aber, hier ist nicht der Platz, das noch näher auszuführen.


Das ist falsch! Die Russen beliefern auch jetzt Bulgarien mit Gas ueber
die Ukraine. Auch Griechenland und die Tuerkei werden zur Zeit ueber das
bulgarischen Gasleitungsnetz bedient.

Ich sprach nicht über die Gaslieferungen Russlands an Bulgarien, sondern über Southstream. Hier hätte Bulgarien den Platz der Ukraine einnehmen können.

Auch das ist falsch. Bulgarien will in der EU bleiben. Denn die ganze
Wirtschaft ist zu einem sehr hohen Prozent mit der EU verbunden. Es gibt
keine wirtschaftlichen Verbindungen zu Russland, ausser der
Energieverorgung Bulgariens.

Das ist ja auch nicht wenig, um nicht zu sagen, mit entscheidend. Ein Verbleib in der EU würde auch schlicht nicht funktionieren und meine Informationen sind diese, dass die meisten Bulgaren das längst verstanden haben und zusammen mit der Kirche längst umgeschwenkt sind.

Griechenland hat nichts mit Russland zu tun. Griechenland war und wird ein
Protektoriat der Briten sein und bleiben.

Das ist es längst nicht mehr. Wie ich in meinem oben besagten Text schrieb, werden sich hier die Briten, besser, der britische Hochadel, ausgerechnet mit den Russen engagieren müssen.


das glaube ich nicht. Solange die EU existiert, wird Israel die EU
melken.

Ja, weil der Vatikan die EU - bzw. Deutschland melkt, um seinen Panzerkreuzer in der Wüste Arabiens nicht verschrotten zu müssen. Doch die EU wird zumindest in der gegenwärtigen Form nicht mehr lange existieren. Allianzen ändern sich nunmal im Laufe der Geschichte.

Gruss zurück


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.