Von Dir und anderen werden mir Dinge untergeschoben, die nicht von mir sind.

neptun, Sonntag, 12.11.2017, 20:38 (vor 930 Tagen) @ Lechbrucknersepp2673 Views

...und damit kann doch eigentlich nur das kollektivistische "Wir"-Narrativ gemeint sein, nach dem die Gesellschaft für die Taten einzelner anderer verantwortlich gemacht wird. Oder?

Soso, Du willst mir also sagen, was ich "eigentlich" nur meinen kann. Interessant!

Mein Ursprungspost ist genau so gemeint wie er gesagt wurde, d.h. ohne die Dinge, welche von einigen hier aus dem Forum noch "obendrauf" gelegt wurden.

Ich lasse mich weder in die Schublade des Gutmenschentums noch in eine der "Versifftheit" (auf welche Art auch immer) einordnen; darüberhinaus lehne ich (individuell und nicht als Vertreter oder Anhänger irgendeines Kollektivs!) ganz vehement den Flüchtlingswahnsinn ab, der uns anscheinend mit ganz miesen Absichten aufgedrückt wurde, und den fast alle Volks-Vertreter in verheerender Weise als ausführende Marionetten mittragen.

Damit diese Ablehnung auch richtig verstanden wird: Meiner Meinung nach gehören so viele "Migranten" wie nur irgend möglich schnellstens wieder außer Landes geschafft, sowie die sogenannte "Obergrenze" auf Null gesetzt.

Die Heftigkeit aber, mit welcher von einigen hier versucht wird, sich gegen die (Mit-)Schuld zur Wehr zu setzen, läßt darauf schließen, daß von den Betreffenden ganz tief innen genau diese Schuld überaus stark (und deshalb wohl als unerträglich) empfunden wird.

Wer sich wirklich ganz frei von Schuld weiß, KANN sich durch den reinen Inhalt meines Ursprungs-Beitrages zu diesem Faden nicht wirklich angegriffen fühlen.

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.