Pyrophyten

Kosh, Dienstag, 07.11.2017, 10:29 (vor 937 Tagen) @ Andudu7277 Views

aus https://www.max-wissen.de/Fachwissen/show/3996
- Für die Natur sind Wald- und Buschbrände oft ein unersetzlicher und erneuernder Faktor, und viele Ökosysteme haben sich nahezu perfekt an die regelmäßigen und natürlich vorkommenden Feuer angepasst. Schon nach kurzer Zeit erholt sich die Vegetation und erwacht zu neuem Leben.

Pflanzen, die sich an das Feuer angepasst haben oder es sogar benötigen nennt man Pyrophyten. Sie wachsen in Regionen, in denen natürliche Feuer häufig auftreten, wie in Trockenwäldern, Steppen, Savannen und Buschgebieten.

… Dieselbe Strategie, wie die Sequoias, verfolgen auch viele Kiefern- und Eukalyptusarten sowie die australischen Banksien. Andere Pflanzen sind einfach nur resistent gegen Brände. Dazu zählen verschiedene Kiefern, portugiesische Korkeichen und einige Palmen der afrikanischen Savanne. Die australischen Eukalyptuswälder und das Wald- und Buschland Floridas haben sich zu richtigen "Waldbrandspezialisten" entwickelt.

Wälder sind schön - und anders als Mensch denkt. Wenn Animal rationale in Zündwürfeln zwischen Bäumen lebt, begibt er sich in evolutionärer Hinsicht in fast perfekte Harmonie mit der Natur: Schon nach kurzer Zeit erholen sich die Zündwürfel - Versicherungen oder der Lernresistenz des Homo sapiens sei's gedankt - und Zündelwürfelsiedlungen erwachen zu neuem Leben.

Die Amis auf Kurs
Grüsse
kosh

--
PS: Man tut was man kann und man kann was man tut.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.