Bitcoin: Jede Transaktion verbraucht Strom einer Woche für einen Haushalt

Wildheuer, Schurkenstaat im Herzen Europas, Montag, 06.11.2017, 12:15 (vor 1489 Tagen)4075 Views

Jede Bitcoin-Transaktion verbrauche den Strom einer Woche eines US-Haushalts, dies behauptet dieser Zerohedge-Artikel:

Each Bitcoin Transaction Uses As Much Energy As Your House In A Week

Und für die Gewinnung neuer Bitcoins würden die Miners (beim aktuellen, parabolischen Preis) jährlich gar die Energie von 24 TWh (entspricht dem Verbrauch des 180-Millionen-Volkes Nigeria, oder 2.26 Millionen US-Haushalten) einsetzen wollen, um noch mit dabei zu sein.

Der Artikel bringt dann auch noch eine CO2-Bilanz mit der (etwas fragwürdigen) Annahme, ein Bitcoin werde z. B. mit dem Strom eines mongolischen Kohlewerkes erzeugt. Dabei entspreche die Gewinnung von neuen Bitcoins während einer Stunde dem CO2-Austoss von etwas über 200'000 gefahrenen Autokilometern.


*Bonus 1
Kurios...: Island entwickle sich zum richtiggehenden Mining-Hub, denn die Insel könne mit der natürlich vorhandenen Erdwärme die Computer-Hardware preisgünstiger herunterkühlen.

*Bonus 2
Der Hinweis von @HansMuc könnte die problematische Energiebilanz vielleicht etwas schönen.


*Die Idee mit den beiden Boni habe ich unserem werten @Hopi entlehnt :-)


Schöner Gruss
vom Wildheuer

--
Gibt es denn keinen Boden auf dieser absurden Welt? Ich dachte wir wären längst aufgeschlagen. --nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.