Wo bleibt, bitteschön, das Positive?

Tempranillo, Sonntag, 05.11.2017, 12:58 (vor 937 Tagen) @ Dieter4999 Views
bearbeitet von unbekannt, Sonntag, 05.11.2017, 13:37

Einen schönen Sonntag, Dieter,

Also, ich würde auch gerne mal/regelmäßig Positiv-Nachrichten lesen.

Mir wird es auch zu viel, wenn ich mich mit den täglichen Informationen beschäftige, und von allen Seiten die Amijauche heranbrandet, was in keiner Weise als Kritik an Barbaras Nachrichtenüberblick zu verstehen wäre.

BBouviers Szenario von der Überflutung Europas durch eine gigantische Tsunami-Welle und einer meterdichten Schlammschicht über Deutschland ist in meinen Augen längst Wirklichkeit geworden. Man kennt es als Reeducation, Demokratisierung und Amerikanisierung.

Um nicht im Dreck zu ersticken, habe ich als Ausweg, Ausgleich sowie Therapie gegen Verblödung und Vertierung die Beschäftigung mit Europas Geschichte und Kultur gefunden.

Was für mich paßt, muß nicht auch für andere passen, schon klar, aber einen Versuch wäre es doch wert?

Tempranillo

--
*Die Gesetze sind so gemacht, daß Ihr krepieren werdet, wenn Ihr sie respektiert. Die Gesetze der Rebublik wurden gemacht, um Euch sterben zu lassen, um die Weißen umzubringen*, (Hervé Ryssen, ehemaliger Trotzkist und Anarchist).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.