Rechtsruck? Darum!

el_mar, Dienstag, 26.09.2017, 08:41 (vor 2262 Tagen)5343 Views
bearbeitet von el_mar, Dienstag, 26.09.2017, 08:57

Die wesentliche Ursache für die weltweiten Radikalisierungen und Separationsbewegungen, ( z.B. Brexit, Katalonien, Lega Nord), und der Aufstieg von Hardlinern und rechten Despoten wie z.B. Trump, Erdogan, le Pen, Wilders, oder die AFD, liegt in den global schwindenden Lebens- und Überlebenschancen.

Das liegt wiederum wesentlich daran, dass sich die Verfügbarkeit von billigen Roh- und Brennstoffen langsam und stetig verringert. Nehmen wir zum Beispiel das Öl, als wichtigster Brennstoff. Es gibt noch sehr viel davon, jedoch wird es immer aufwendiger und komplexer, das Öl zu fördern, zu verarbeiten und zu verteilen. Es muss z.B. tiefer gebohrt oder schuldenfinanziert gefrackt werden, der Wasseranteil in den alten Ölfeldern wird ständig höher, die Qualität sinkt, die technischen Prozesse werden komplizierter und damit teurer. Der Energieanteil in einem Barrel Öl, der für diese Prozesse aufgewendet wird steigt und steigt, weil die "einfachen" Ölfelder zuerst ausgebeutet wurden. Jetzt bohrt man u.a. in der Tiefsee. Der Energieanteil, der der Wirtschaft und den Menschen zur Verfügung steht, sinkt entsprechend.

Man spricht von sinkendem EROEI (Energy return on energy invested).
Regenerative Energiekonzepte sind ohne eine fossile Energiebasis nicht denkbar. Der EROEI von z.B. Windkraft ist ungünstig, wenn man den gesamten Prozess betrachtet, incl. Herstellung und Wartung. Außerdem kann man mit Windenergie keine Windräder herstellen.
Um den energiegetriebenen Kreislauf überhaupt aufrecht zu erhalten, steigt die Verschuldung auf allen Ebenen. Die Verschuldung der Ölindustrie und entfallende Gewinne sind der Grund für das aktuell relativ preisgünstige Öl. Der Prozess wird subventioniert!
Gleichzeitig sinkt durch den Netto-Energiemangel die Fähigkeit, Schulden in der Zukunft zu tilgen.
Öl ist zu billig für die Hersteller und zu teuer für die Wirtschaft. Eine Zwickmühle!

Die verfügbare Netto-Energie pro Welt-Einwohner sinkt, weil der Prozess der Förderung und Verarbeitung selbst einen immer größeren Anteil benötigt. Weniger Netto-Energie pro Kopf hat einen unmittelbaren Einfluss auf die Lebensmittelproduktion (Transport, Ackerbau, Düngung etc.) und auf Lebenschancen.

Das weiter anhaltende Bevölkerungswachstum - jeden Tag kommt etwa eine Stadt wie Münster hinzu - verstärkt diesen Trend.
Ganze-Staaten und Bevölkerungs-Schichten geraten dadurch unter Druck. Die Entwicklung ist deflationär. Angst, Mangel und Flüchtlingsbewegungen sind die Folgen. Ölförderstaaten wie z.B. Ägypten, Großbritannien und Venezuela, schwache Volkswirtschaften wie Griechenland oder die verschuldete, mit Doppeljobs belastete amerikanische Mittelschicht sind Beispiele für Gesellschaftsbereiche, die unter sinkender, verfügbarer Netto-Energie leiden. Brexit, Präsident Trump (Amerika first) aber auch die AFD und viele andere radikale Bewegungen werden leider von vielen Menschen als potentielle Problem-Lösungen akzeptiert. Leider wird es dadurch eher schlimmer.

Saludos

el mar


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung